Mario Adorf lehnte "Tatort"-Kommissarrolle ab

    18. April 2018, 13:41
    posten

    Weil ich er keine Lust auf eine Serienrolle hatte

    Berlin – Mario Adorf wollte kein "Tatort"-Kommissar sein. "Das Einzige, was man mir in Bezug auf den 'Tatort' anbot, war nach dem ersten Ausscheiden von Götz George die Rolle eines Kommissars", sagte der 87-jährige Schauspieler im Interview mit der Programmzeitschrift "Hörzu". "Aber die habe ich abgesagt, weil ich keine Lust auf eine Serienrolle hatte."

    Er habe mehrmals beobachten können, "dass hervorragende Kollegen zu Serienfiguren verkamen – mit der Betonung auf 'verkamen'", begründete er seine Absage. Ansonsten sei ihm nie ein Mitwirken an der populärsten deutschen Krimiproduktion vorgeschlagen worden. "Im 'Tatort' gibt es interessante Nebenrollen, die von fast allen deutschen Schauspielern gespielt wurden", fuhr Adorf fort. "Wahrscheinlich bin ich der Einzige, der noch nie mitgespielt hat, und es wurde mir auch nie angeboten."

    Demnächst ist Adorf auf Arte (28. April) und im ZDF (2. Mai) im Dokudrama "Karl Marx – der deutsche Prophet" in der Hauptrolle des Denkers und Gesellschaftsphilosophen zu sehen. Am 5. Mai ist der 200. Geburtstag von Marx. (APA, 18.4.2018)

    • Mario Adorf wollte kein "Tatort"-Kommissar sein.
      foto: apa/dpa/uwe anspach

      Mario Adorf wollte kein "Tatort"-Kommissar sein.

    Share if you care.