Martin Sorrell, Gründer und Chef der weltgrößten Werbeholding WPP, tritt zurück

    15. April 2018, 04:24
    5 Postings

    Nach Vorwürfen persönlichen Fehlverhaltens und interner Untersuchung des Konzerns

    London – Martin Sorrell (73), seit 33 Jahren Gründer und Chef der weltgrößten und börsenotierten Werbeholding WPP, ist am Samstag zurückgetreten, teilte der Mutterkonzern etwa von Group M, Ogilvy und Young & Rubicam in der Nacht auf Sonntag mit. Gegen Sorrell lief wie berichtet eine interne Untersuchung über "persönliches Fehlverhalten", nach Konzernangaben über nicht relevante Summen. Zu diesem Ergebnis kam die Untersuchung schließlich auch laut WPP.

    Mark Read, Chief Executive Officer der Konzernagentur Wunderman und von WPP Digital, sowie Andrew Scott, WPP Corporate Development Director und Chief Operating Officer für Europa, werden CEOs von WPP.

    Sorrell ließ verlauten, er gehe "traurig" nach 33 Jahren. Es sei jedoch im Geschäftsinteresse des Konzerns, wenn er sich zurückziehe. Er sehe WPP in "sehr guten Händen". Read und Scott könnten ihn zu neuen wirtschaftlichen Höhen führen.

    WPP ist einer der größten britischen Konzerne mit 200.000 Mitarbeitern in 112 Ländern und steht derzeit unter wirtschaftlichem Druck. WPP arbeitet für Kunden wie Ford, Procter & Gamble und Unilever. Sie verwaltet Werbeetats im Wert von insgesamt rund 64 MIlliarden Euro (2016). (red, Reuters, 15.4.2018)

    • Nach 33 Jahren Rückzug als WPP-Boss: Martin Sorrell.
      foto: apa/afp/justin tallis

      Nach 33 Jahren Rückzug als WPP-Boss: Martin Sorrell.

    Share if you care.