Parteiausschluss für betrunkenen FPÖ-Politiker nach Angriff auf Polizisten

14. April 2018, 14:42
263 Postings

'Blauer' 31-Jähriger griff die Exekutive an – Steirischer FPÖ-Klubobmann Hermann: "Hat nichts bei uns verloren"

Unterpremstätten – Ein 31-jähriger steirischer FPÖ-Gemeindepolitiker, der in der Nacht auf Freitag die Polizei attackiert hatte, wird aufgrund seines Verhaltens von der Partei ausgeschlossen. Klubobmann Stefan Hermann erklärte, dass er von dem Vorfall aus den Medien erfahren habe und fügte hinzu: "So etwas hat bei uns nichts verloren." Der Ausschluss werde formal noch in der kommenden Gremien-Sitzung bestätigt.

Der 31-jährige Mann aus dem Bezirk Graz-Umgebung hatte sich gegen 2.30 Uhr in einem Lokal in Unterpremstätten aufgehalten und mehrmals über Notruf die Beamten der Landesleitzentrale beschimpft. Gegen 2.45 Uhr wurde eine Streife zu dem Lokal beordert. In unmittelbarer Nähe des Etablissements trafen die Uniformierten auf den offensichtlich Alkoholisierten. Auf die Frage, ob er die Notrufnummer gewählt habe, behauptete er, eine Tasche mit wertvollem Inhalt in einem Taxi vergessen zu haben. Die Polizei müsse ihm diese Tasche wieder besorgen.

Polizist leicht verletzt

Nach einer unvermittelten Attacke auf die Polizisten rangen die Beamten ihn nieder und nahmen ihn fest. Der Steirer und ein Uniformierter wurden dabei leicht verletzt. Die Beamten überwältigten ihn und nahmen ihn fest. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht. (APA, 14.4.2018)

Share if you care.