Mailath-Pokorny tritt als Wiener Kulturstadtrat zurück

    12. April 2018, 11:38
    125 Postings

    Andreas Mailath-Pokorny: "Alle wesentlichen Projekte und Vorhaben sind erledigt oder auf Schiene"

    Wien – Nun ist der nächste Wechsel in der Wiener Stadtregierung fix: Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny gab am Donnerstag seinen Rücktritt bekannt. Nach Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger ist Mailath-Pokorny bereits der zweite Stadtrat des sogenannten "linken Flügels" der Wiener SPÖ, der seinen Rückzug bekanntgegeben hat. Er wird am 24. Mai sein Ressort übergeben.

    "Alle wesentlichen Projekte und Vorhaben sind erledigt oder auf Schiene", erklärte Mailath-Pokorny. "Das ist ein guter Zeitpunkt, die Verantwortung zu übergeben. Nach 17 Jahren wird es Zeit für eine neue Handschrift." Der Schritt sei "in bestem Einvernehmen" mit Bürgermeister Michael Häupl und dem neuen Landesparteivorsitzendem Michael Ludwig erfolgt.

    Ablösekandidat unter Ludwig

    Dass Mailath-Pokorny dem künftigen Team unter dem designierten Bürgermeister Ludwig nicht angehören wird, wurde bereits seit längerem spekuliert. Mailath-Pokorny soll sich – ebenso wie Frauenberger – im internen Zwist um die Nachfolge von Häupl hinter Ludwigs Konkurrenten Andreas Schieder gestellt haben und galt deshalb als Ablösekandidat.

    Mailath-Pokorny war von 1988 bis 1996 Mitarbeiter im Kabinett von Bundeskanzler Franz Vranitzky, anschließend leitete er bis 2001 die Sektion für Kunstangelegenheiten im Bundeskanzleramt. Seit 2001 ist er amtsführender Stadtrat für Kultur, Wissenschaft, Digitalisierung und Sport. (ook, 12.4.2018)

    • Andreas Mailath-Pokorny geht.
      foto: apa/hans klaus techt

      Andreas Mailath-Pokorny geht.

    • Der Kulturstadtrat will sein Ressort am 24. Mai übergeben.
      foto: apa/herbert neubauer

      Der Kulturstadtrat will sein Ressort am 24. Mai übergeben.

    Share if you care.