Promotion - entgeltliche Einschaltung

    Der Nutzen für Händler wie Konsumenten

    11. April 2018, 10:40

    Individualität und Mehrwert bei digitalen Zahlungsarten als kritische Erfolgsfaktoren im E-Commerce.

    Personalisierte Nutzungsformen sowie eine durchgehende Verfügbarkeit von Online-Services werden bei Internet-Shops zum zentralen Bestandteil digitaler Geschäftsprozesse. Der Abschluss einer Bestellung oder eines Einkaufs verlangt sichere und flexible Zahlungsarten.

    Ein wesentliches Kriterium bei Online-Shops ist neben dem reinen Bezahlvorgang auch das Management von Retouren. Online einkaufen ist praktisch, jedoch nur, wenn Kunden Waren ohne großen Aufwand zurücksenden können. Eine Studie des Österreichischen E-Commerce-Gütezeichens (1.000 Österreicher zwischen 14 und 65) zeigt, dass 85 Prozent der Online-Shopper die Warenrücksendung bei Internetbestellungen nutzen.

    Kleine Internet-Shops und große Händler-Portale

    Ob nun eine Rücksendung tatsächlich problemlos ist, hängt auch von der gewählten Bezahlmethode ab. Ist die Ware bereits bezahlt, soll neben der Retournierung auch der Bezahlvorgang rückgängig gemacht werden. Der Zahlungsdienstleister Klarna hat nun eine eigene App entwickelt mit der Rechnungen von Online-Einkäufen über das Mobiltelefon verwaltet werden können. Neben sofortiger Bezahlung, können auch individuelle Zahlungsziele gewählt und eben auch das Retourenmanagement verwaltet werden.

    Sendet man nun einen mit Klarna bezahlten Wareneinkauf retour, so meldet man dies in der App bei der betreffenden Rechnung. Die Zahlung pausiert, bzw. wird deren Status aktualisiert, sobald der Händler die Rücksendung hat oder ein bereits bezahlter Betrag wird rückerstattet. Klarna Checkout-Lösungen werden von kleineren Internet-Shops wie apotheke.at oder ofenseite.com ebenso verwendet wie von großen Händler-Portalen wie Saturn oder XXL Sports & Outdoor. Die Klarna-Lösung vereint verschiedene Bezahlvarianten wie Kauf auf Rechnung, Lastschrift, Kreditkarten oder Sofort Überweisung.

    Einkauf über mobile Endgeräte

    Der Online-Shop von Flaconi setzt auf hochwertige Produkte zur Körperpflege und auf Klarna Checkout. "Die Kaufabschlüsse haben sich massiv gesteigert, parallel reduzierten sich Anfragen zum Thema Zahlung. Das wird zwar von mehreren Faktoren beeinflusst, die Klarna Checkout-Lösung hat aber sicher maßgeblichen Anteil", so Paul Schwarzenholz von Flaconi. Zunehmende Bedeutung für Online-Shops haben auch mobile Kunden. Studien zeigen, dass fast jeder zweite Konsument Smartphone oder Tablet zum Einkauf nutzt.

    Die mobilen Shopper sind aber vergleichsweise ungeduldiger. Je kleiner das Gerät, desto schneller soll es gehen und umso übersichtlicher und einfacher muss Produktauswahl, Bestellung und Bezahlung funktionieren. Insbesondere der finale Check-out als virtuelle Kassa sollte so benutzerfreundlich wie möglich sein. "Trotz diesem Wissen, sind immer noch viele Internet-Shops nicht wirklich für mobile Anwendungen optimiert. Zu wenig Aufmerksamkeit hat dabei vor allem die virtuelle Kassa", so Robert Bueninck, General Manager Klarna Group DACH.

    • Artikelbild
      foto: economy
    Share if you care.