Nach Pädophilie-Vorfällen: Britische Behörde warnt vor "Fortnite"

    10. April 2018, 10:55
    56 Postings

    Konkret wird vor dem Text- und Sprach-Chat gemahnt – lassen sich aber deaktivieren

    Die britische Behörde National Crime Agency warnt nach zwei Pädophilie-Vorfällen vor dem Online-Game "Fortnite: Battle Royale". Auf Twitter wurde die Warnung ausgesprochen, die sich vorallem an Eltern richtet. Konkret mahnt die Behörde vor dem Text- und Sprach-Chat, bei dem Spieler mit anderen Gamern kommunizieren können.

    Der Tweet der britischen Behörde.

    Sprach-Chat ist abschaltbar

    Als Lösung wird den Eltern angeraten, mit ihren Kindern über das Spiel zu reden, selbst einmal hineinzuschauen und dann zu lernen, wie man andere Spieler bei dem kostenlosen Game meldet. Wie Gamestar hinweist, weist die Behörde aber offenbar eine Wissenslücke auf – so lässt sich der Sprach-Chat nämlich abschalten. Standardmäßig ist dieser aktiviert.

    Nacktfotos gefordert

    Zuvor gab es in Großbritannien zwei Fälle rund um das populäre Online-Game. In Liverpool soll ein Pädophiler einen Zwölfjährigen dazu aufgefordert haben, ihm Nacktbilder zu schicken. Dafür versprach er ihm 50 Pfund. Als dieser zögerte, sagte er ihm, dass "er langsam sterben solle". Die Mutter des Zwölfjährigen kontaktierte daraufhin die Polizei.

    Eindeutige Frage gestellt

    Laut dem britischen Medium Mirror soll auch ein Zehnjähriger von einem Pädophilen im Spiel angesprochen worden sein. Dieser fragte ihn, ob er denn wisse was Sex ist. Auch hier schritt die Mutter des jungen Spielers ein. Sie sagt, dass ihr Sohn seit dem Zwischenfall Angst hat, dass der Mann wisse, wo er denn wohnt.

    ProSieben mit negativem Beitrag

    "Fortnite: Battle Royale" zählt momentan zu einem der populärsten Online-Games. Auch bei sehr jungen Nutzern ist das Spiel äußerst beliebt, was den deutschen Fernsehsender ProSieben dazu brachte, einen äußerst negativen Bericht über das Game auszustrahlen. In diesem wurde "Fortnite" als "wildes Gemetzel" eingestuft, bei dem Jugendschützer "Alarm schlagen". (red, 10.04.2018)

    • Die britische Behörde National Crime Agency warnt nach Pädophilie-Vorfällen vor dem Online-Game "Fortnite" – Eltern sollen sich mit dem Spiel näher auseinandersetzen.
      foto: fortnite

      Die britische Behörde National Crime Agency warnt nach Pädophilie-Vorfällen vor dem Online-Game "Fortnite" – Eltern sollen sich mit dem Spiel näher auseinandersetzen.

    Share if you care.