"Arctic Sound": Intel-Grafikkarte in Arbeit, die Markt mit Paukenschlag erobern soll

    9. April 2018, 11:09
    61 Postings

    Gehen auf ehemaligen Radeon-Chef zurück, der nun bei dem Konzern arbeitet

    Hinter dem Codenamen "Arctic Sound" soll eine Grafikkarte von Intel stehen, die den Gaming-Markt mit einem "Paukenschlag" erobern soll. Die Information geht auf den Analysten Ashraf Eassa von "The Motley Fool" zurück. Er twitterte, dass der ehemalige Radeon-Chef Raja Koduri, der nun bei Intel ist, sich für die Grafikkarte für Gamer eingesetzt hat.

    Die Informationen von Eassa zu "Arctic Sound".

    Anfangs nicht für Gamer vorgesehen

    Zuvor gab es Gerüchte, dass sich hinter dem Projekt ein Grafikchip für Video-Streaming verbirgt. Dieser war für Großkunden konzipiert, damit diese die Hardware in größeren Rechenzentren verwenden können. Allerdings soll sich Intel offenbar unter der Führung von Koduri dazu entschieden haben, nun doch ein Produkt für spielende Endkunden herauszubringen.

    Im besten Fall ab 2020

    Der Grafikchip soll aus mehreren Kernen bestehen und direkt miteinander verbunden sein. Das Projekt soll sich in einer noch sehr frühen Phase befinden, erst 2020 soll es erste Intel-Grafikkarten für Gamer geben. Vorausgesetzt es kommt zu keinen größeren Problemen. Der erste Versuch in diesem Bereich scheiterte. Momentan dominiert Nvidia den Grafikkarten-Markt, AMD kann mit ihren Produkten nur einen geringen Anteil einnehmen. (red, 09.04.2018)

    • Intel soll an Grafikkarten arbeiten, die 2020 auf den Markt kommen sollen.
      foto: afp/edelson

      Intel soll an Grafikkarten arbeiten, die 2020 auf den Markt kommen sollen.

    Share if you care.