Red Bull entwickelt TV-Serienprojekt über Fußball

    9. April 2018, 16:18
    17 Postings

    Konzept von Ex-Burgtheaterdirektor Matthias Hartmann – "The Net" umfasst fünf Serien mit je acht Folgen – Red Bull und Beta Film gründeten dafür ein Joint Venture

    Salzburg/Wien – Das Red Bull Media House arbeitet mit Beta Film an einem globalen Serienprojekt namens The Net. Ex-Burgtheaterdirektor Matthias Hartmann will sich gemeinsam mit dem Dramaturgen Plinio Bachmann in fünf Staffeln mit jeweils acht einstündigen Folgen dem Thema Fußball widmen.

    DER STANDARD berichtete bereits Ende 2017 von einem Joint Ven ture und dem geplanten globalen Mehrteiler von Matthias Hartmann. Softdrinkriese Red Bull und Jan Mojtos Beta Film hatten damals die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens bei den österreichischen Kartellwächtern angemeldet, im Jänner wurde das Joint Venture von Wettbewerbsbehörde und Bundeskartellanwalt formell abgenickt. Jetzt ist das geplante Hartmann-Projekt in Cannes näher vorgestellt worden.

    Fünf eigenständige Serien

    Über Cast und Handlung könne man noch nichts Konkretes verraten, teilte eine Sprecherin von Beta Film auf STANDARD-Anfrage mit, die Storylines seien momentan noch "sehr flexibel". Eines könne sie jedoch sagen: Die Serie finde vor dem Hintergrund des "globalen Phänomens Fußball" statt, welches die Handlung einrahme. Man wolle sich dem Thema von allen Seiten widmen und sowohl Luxus, Glamour, Lifestyle als auch organisiertes Verbrechen, Drogen, Spielmanipulation, Geldwäsche und Mord zeigen. Die Serien sollen deshalb auch für Nichtfußballfans interessant sein.

    Die fünf Teile seien außerdem ausdrücklich keine Staffeln, sondern eigenständige Serien, die auch für sich alleine stehen können. In jedem Teil werde ein Hauptcharakter im Vordergrund stehen, je nach Perspektive Held oder Bösewicht. Trotzdem seien die Serien durch eine Art Netz verbunden. So sollen Charaktere in mehreren Teilen auftauchen und dabei auch die Seiten zwischen Gut und Böse wechseln können. Das sei jedoch nur bei "einzelnen Charakteren" der Fall, grundsätzlich werden die Serien eigene Casts haben.

    Das Resultat soll jedenfalls "High End" werden, versprechen Red Bull und Beta Film in einer gemeinsamen Aussendung.

    Dreharbeiten in fünf Ländern

    Die Dreharbeiten sollen in fünf Ländern und weitgehend parallel stattfinden, dafür werde man mit lokalen Produktionsfirmen kooperieren. Mit Unternehmen in Deutschland und Italien sei man bereits im Gespräch, bei weiteren drei Ländern hält sich Beta bedeckt. Die Dreharbeiten sollen 2019/2020 beginnen.

    Auch über die Kosten wird geschwiegen. Hartmanns bisherige TV-Projekte werden im Budgetvergleich mit The Net jedoch zu Peanuts schrumpfen. Als vorübergehender Programmdirektor von Servus TV hatte Hartmann die Serie Trakehnerblut initiiert, 2016 inszenierte er Schillers Räuber theatralisch fürs TV. (red, 9.4.2018)

    Nachlese

    Matthias Hartmann plant globales TV-Serienprojekt für Red Bull – Ex-Burgtheaterdirektor soll hinter gemeinsamer Firma von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz und Beta-Boss Jan Mojto stehen

    • Matthias Hartmann spielt für Red Bull und Beta Film Fußball.
      foto: apa/barbara gindl

      Matthias Hartmann spielt für Red Bull und Beta Film Fußball.

    • "The Net": fünf Staffeln mit jeweils acht Folgen.
      foto: red bull/beta film

      "The Net": fünf Staffeln mit jeweils acht Folgen.

    Share if you care.