Neuer Beachclub am Wiener Donaukanal mit 272 Plätzen

    7. April 2018, 10:12
    169 Postings

    Die Eröffnung der "Blumenwiese" ist für Mai geplant, ausgeschrieben wurde die Fläche nicht. Entscheidungen über sechs weitere Donaukanal-Flächen stehen noch aus

    Wien – Am Wiener Donaukanal läuft seit Monaten eine Ausschreibung für sechs begehrte Gastro-Flächen. Wie berichtet betrifft das die Areale von Tel Aviv Beach, Adria Wien, Feuerdorf, Badeschiff-Vorkaifläche, Central Garden und Hafenkneipe. Die Ausschreibung hat die "Donau Hochwasserschutz Konkurrenz" (DHK) gestartet, die aus einem Gremium aus Bund, Stadt Wien und Land Niederösterreich besteht und Grundbesitzer dieser Donaukanal-Flächen ist.

    Insgesamt haben rund 50 Gastronomen Teilnahmeanträge für die Interessentensuche abgegeben. Welche Gastronomen hier zum Zug kommen, steht allerdings noch nicht fest. Die via Donau, die geschäftsführende Stelle der DHK, gab am Freitag lediglich bekannt, dass es "rund 40 Bewerber" in die zweite und finale Stufe der Ausschreibung geschafft haben, wie es zum STANDARD hieß.

    Schon vor einem Monat schrieb die via Donau in einer Stellungnahme, dass "mit einem Abschluss des Auswahlverfahrens in den nächsten Wochen zu rechnen" ist. Die erfolgreichen Bewerber werden jedenfalls mit Zehnjahresverträgen ausgestattet.

    Keine Ausschreibung bei City Beach

    Ganz ohne öffentliche Ausschreibung erhielt Anfang 2017 der Wiener Großgastronom Philipp Pracser eine Donaukanal-Fläche vis-à-vis dem Motto am Fluss nahe dem Schwedenplatz. Dort wurde das Lokal City Beach seit 2005 von Anton Tomasiewicz betrieben. Während Tomasiewicz elf Jahre lang immer mit Einjahresverträgen ausgestattet wurde, soll Neo-Betreiber Pracser laut Tomasiewicz einen 20-Jahres-Vertrag bekommen haben.

    Nun wurden die konkreten Donaukanal-Pläne des umtriebigen Gastronomen bekannt, der in Wien etwa auch den Ocean Park in der Millennium City, das Restaurant "Die Allee" im Prater und den Club Schwarzenberg betreibt: Unter dem Namen "Blumenwiese" entsteht zwischen Marien- und Schwedenbrücke ein Beachclub mit Restaurant und Bar. Die Eröffnung wird für Anfang Mai angepeilt, aktuell werden Mitarbeiter gesucht.

    Beachclub mit 272 Plätzen

    Insgesamt sind nach STANDARD-Informationen 272 Verabreichungsplätze vorgesehen, der City Beach unter Tomasiewicz hatte offiziell 170 Sitzplätze zur Verfügung. Aus dem Ansuchen zur Änderung der Betriebsanlagengenehmigung geht hervor, dass es eine bebaute Fläche mit einem Sanitärcontainer sowie zwei Pavillons für Küchen-, Schank- oder Barbereich geben wird. Dazu kommen eine Terrassenfläche (knapp 400 Quadratmeter) und eine Grünfläche (rund 280 Quadratmeter).

    Die Terrassenfläche besteht aus einem Holzpodest, "das in vier verschiedenen Höhen treppenartig angeordnet ist", wie es heißt. Auf der Terrassenfläche werden Lautsprecher angebracht. Zwischen 13 und 22 Uhr werden diese auf 75 Dezibel begrenzt, außerhalb dieser Zeit auf 58 Dezibel. Neben dem Restaurantbereich mit Service soll es laut Homepage des geplanten Beachclubs auch konsumfreie Flächen geben.

    Einspruch von Anrainern

    Betroffene Anrainer, die schräg oberhalb des neuen Beachclubs wohnen, befürchten eine "dauerhafte Musikbeschallung" über neun Stunden am Tag – und haben Einspruch gegen die Genehmigung zur Änderung der Betriebsanlage eingereicht. Zwar wird auch auf den – wohl ähnlich lauten – Straßenverkehrslärm verwiesen. Die permanente Musikberieselung sei aber "unzumutbar", wie es in dem Schreiben heißt, das dem STANDARD vorliegt. Kommende Woche findet am Donnerstag eine mündliche Verhandlung zur Betriebsanlagengenehmigung statt.

    Nachfolgeprojekt von Sky & Sand

    Genehmigungsbewerber ist übrigens die Sky & Sand Immo GmbH mit Geschäftsführer Pracser. Diese Gesellschaft hatte 2015 ursprünglich den ganzjährigen Beachclub Sky & Sand mit rund 800 Sitzplätzen vis-à-vis dem Lokal Flex auf einer Donaukanal-Grünfläche geplant. Der Petitionsausschuss des Gemeinderats sprach sich 2016 allerdings gegen die Realisierung dieses Projekts aus. (David Krutzler, 5.4.2018)

    • Am neuen Beachclub "Blumenwiese" wird schon gewerkt.
      christian fischer

      Am neuen Beachclub "Blumenwiese" wird schon gewerkt.

    • Auch zwei Holz-Pavillons werden errichtet.
      christian fischer

      Auch zwei Holz-Pavillons werden errichtet.

    • Das Restaurant "Motto am Fluss" befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite des Donaukanals.
      christian fischer

      Das Restaurant "Motto am Fluss" befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite des Donaukanals.

    • Der neue Beachclub soll Anfang Mai aufsperren.
      christian fischer

      Der neue Beachclub soll Anfang Mai aufsperren.

    • Betroffene Anrainer, die schräg oberhalb des neuen Beachclubs wohnen, befürchten eine "dauerhafte Musikbeschallung" über neun Stunden am Tag – und haben Einspruch gegen die Genehmigung zur Änderung der Betriebsanlage eingereicht.
      christian fischer

      Betroffene Anrainer, die schräg oberhalb des neuen Beachclubs wohnen, befürchten eine "dauerhafte Musikbeschallung" über neun Stunden am Tag – und haben Einspruch gegen die Genehmigung zur Änderung der Betriebsanlage eingereicht.

    • Der Beachclub soll über 272 Verabreichungsplätze verfügen.
      christian fischer

      Der Beachclub soll über 272 Verabreichungsplätze verfügen.

    Share if you care.