Wirtschaftsministerin mit Gewerbeschein als Humanenergetikerin

26. März 2018, 12:03
823 Postings

Zu den Methoden zählen Anwendungen mit Lichtquellen und Edelsteinen. Als Energetikerin war die Ministerin aber nie tätig

Wien – Ein Gewerbeschein der Wirtschaftsministerin Magarete Schramböck (ÖVP) für die Tätigkeit als Humanenergetikerin verbreitete sich kürzlich über Twitter. Dies stieß angesichts der bekanntgewordenen Auftragsvergabe für "energetische Leistungen" um 95.000 Euro beim Bau des Krankenhauses Nord auf großes Interesse. Pressesprecherin Kathrin Schiefer bestätigte via Social Media die Echtheit des Gewerbescheins und betonte gleichzeitig, dass die Ministerin das Gewerbe nie ausgeübt habe.

Demnach war Schramböcks Gewerbeanmeldung von November 2010 bis Jänner 2018 aufrecht. Im Methodenkatalog der WKO (Wirtschaftskammer Österreich) sind unter anderem Anwendungen mit Lichtquellen, Aromastoffen, Edelsteinen oder auch Interpretation der Aura aufgelistet. Auf STANDARD-Nachfrage bestätigt Sprecherin Schiefer, dass das Gewerbe von Schramböck sofort nach Anmeldung ruhend gestellt und vor ihrem Schritt in die Politik abgemeldet wurde. (Verena Richter, 26.3.2018)

  • Wirtschaftsministerin Magarete Schramböck hatte bis Jänner 2018 eine Gewerbeberechtigung als Humanenergetikerin.
    foto: georg hochmuth

    Wirtschaftsministerin Magarete Schramböck hatte bis Jänner 2018 eine Gewerbeberechtigung als Humanenergetikerin.

Share if you care.