"Fortnite Mobile" sorgt für Ausnahmezustand an US-Schulen

    26. März 2018, 10:15
    65 Postings

    Spiel soll Netzwerke lahmlegen und während des Unterrichts stören

    Von "Fortnite: Battle Royale" gibt es seit kurzem eine iOS-Vorabversion. Offenbar ist das mobile Spiel so populär, dass etliche Schulen in den USA mit Netzwerkproblemen zu kämpfen haben, weil Schüler während des Unterrichts spielen. Auf Twitter berichteten einige Nutzer davon, dass sie seit Veröffentlichung des Games kaum auf das WLAN mehr zugreifen können – das Gaming-Medium Kotaku hat einige Postings dazu gesammelt.

    Ein betroffener Lehrer hat ein eigenes Körberl für "Fortnite" und "PUBG"-Spieler eingerichtet.

    Spiel während Pausen gestartet

    Dem Portal wurde auch von einem Lehrer selbst berichtet, dass es einen deutlichen Anstieg an Schülern gibt, die während des Unterrichts spielen. Größtenteils ist dies darauf zurückzuführen, dass die Matches während des Mittagsessen oder einer Pause gestartet und dann während des Unterrichts beendet werden, da diese bis zu 15 Minuten andauern können.


    Mit Snapchat ein "Monster" geschaffen

    Laut einem anderen Lehrer ist der Hype rund um das Game darauf zurückzuführen, dass etliche Schüler ihre Erfolge bei dem Spiel auf Social-Media-Portalen wie Snapchat teilen. Generell wäre der Dienst laut dem Pädagogen übrigens ein größeres Problem – in Kombination mit dem Game habe man allerdings ein "Monster" geschaffen. (red, 26.03.2018)

    • "Fortnite: Battle Royale" ist für das iPhone erschienen. Dies sorgt für allerlei Probleme an US-Schulen.
      foto: fortnite

      "Fortnite: Battle Royale" ist für das iPhone erschienen. Dies sorgt für allerlei Probleme an US-Schulen.

    • Tweets zu "Fortnite" an US-Schulen.
      foto: screenshot/kotaku

      Tweets zu "Fortnite" an US-Schulen.

    Share if you care.