derStandard.at

Darstellung: Relevanz Chrononologie
derStandard.at

Bericht

Hasserfüllte Rhetorik gegen Homosexuelle in der Karibik

Menschenrechtler weisen auf Unterdrückung und Illegalisierung auf den ostkaribischen Inseln hin

Foto: AFP PHOTO / PETER PARKS

Wien/Barbados – Das karibische Lebensgefühl ist für einen Teil der ostkaribischen Bevölkerung nicht mit Freiheit und Lebenslust verbunden. Homo- und bisexuelle Menschen sowie Transpersonen werden diskriminiert, mit Mord bedroht und in den Schatten gedrängt. Antigua und Barbuda, Barbados, Dominica, Grenada, St. Kitts und Nevis, St. Lucia sowie St. Vincent und die Grenadinen haben noch immer Gesetze aus der britischen Kolonialzeit, die sich gegen einvernehmlichen Geschlechtsverkehr zwischen Homosexuellen richten. Dabei wird Zuwiderhandeln mit bis zu lebenslanger Haft bedroht.

Ich stimme der Verwendung von Cookies für die Zwecke der Webanalyse und digitaler Werbemaßnahmen zu. Auch wenn ich diese Website weiter nutze, gilt dies als Zustimmung.

Meine Einwilligung kann ich hier widerrufen. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später erneut.

Abo ohne Daten-Zustimmung

Mit einem derStandard.at PUR-Abo kann die gesamte Website ohne zustimmungspflichtige Cookies und ohne Werbung genutzt werden. Details zum Abo.

PUR-Abo

Umgesetzt gemäß der SAFE-DATA-Initiative der österreichischen Medienunternehmen für mehr Sicherheit von Nutzerdaten.