Windows 10 Mail: Nutzer werden gezwungen, Edge zu verwenden

    17. März 2018, 13:49
    253 Postings

    Links im integrierten Mailprogramm des Betriebssystems sollen nur mehr mit dem Browser geöffnet werden

    Links in der Windows-Mail-App 10 könnten künftig nur mehr mit Microsoft Edge geöffnet werden, auch, wenn etwa Mozilla Firefox oder Google Chrome als Standardbrowser eingestellt ist. Microsoft testet diese Änderung aktuell in einem Preview-Build von Windows 10. In einem Blog-Post schreibt das Unternehmen über diesen Test und wirbt zugleich, dass Microsofts Browser die "beste, sicherste und konsistenteste" Erfahrung auf dem Betriebssystem anbiete.

    Nicht das erste Mal

    microsoft edge

    Microsoft versucht immer wieder, die Nutzungszahlen seiner eigenen Dienste zu erhöhen. Beispielsweise erhalten Nutzer bei der Änderung ihres Standardbrowsers eine Werbung für Edge. Das Unternehmen hat auch ein Werbevideo geschaffen, in welchem behauptet wird, dass die Akkulaufzeit mit Edge im Vergleich zu Chrome und Firefox die beste ist. Microsoft gibt an, dass Edge beim Streamen von Videos eine erhöhte Akkulaufzeit von bis zu 63 Prozent im Vergleich zu Firefox und bis zu 19 Prozent im Vergleich zu Chrome bieten würde.

    Bisher kein Erfolg

    Auch anderswo werden Nutzer dazu gezwungen, Microsoft-Dienste zu nutzen: Mit Microsofts Sprachassistentin Cortana ist nur möglich, die Bing-Suche zu nutzen. Erfolgreich waren diese Kampagnen bisher aber offensichtlich nicht. Dem Dienst Netmarketshare zufolge hat Edge einen Marktanteil von 3,99 Prozent – Chrome rund 60, Firefox rund 12,5. (red, 17.3.2018)

    • Artikelbild
      foto: standard/red
    Share if you care.