Sevilla nach Sieg in Manchester im Viertelfinale

    13. März 2018, 23:15
    295 Postings

    Spanier triumphieren dank zweier Tore des eingewechselten Ben Yedder mit 2:1 im Old Trafford – Roma schaltet Donezk mit Maßarbeit aus

    Rom/Manchester – Das Viertelfinale der Champions League geht erneut ohne Manchester United über die Bühne. Englands Rekordmeister unterlag am Dienstagabend im Achtelfinalrückspiel dem FC Sevilla 1:2 und schied nach dem torlosen Remis in Spanien aus. Sevilla ist erstmals in der Runde der letzten acht vertreten, Matchwinner im Old Trafford war Wissam Ben Yedder, der beide Tore der Gäste erzielte (74., 78.).

    Ebenfalls über den Aufstieg durfte die AS Roma jubeln. Die Italiener setzten sich im Stadio Olimpico gegen Schachtar Donezk dank eines Treffers von Edin Dzeko (52.) 1:0 durch und stehen nach dem 1:2 in der Ukraine bei einem Gesamtscore von 2:2 aufgrund der Auswärtstorregel zum ersten Mal seit 2008 im Viertelfinale.

    Vor 74.909 Zuschauern waren die Spanier bei ihrem ersten Gastspiel in Old Trafford von Beginn an ein zumindest ebenbürtiger Gegner. Die Gäste hatten durch Joaquin Correa, Franco Vazquez und Luis Muriel vor der Pause gute Möglichkeiten.

    United kam ebenfalls zu Chancen. Romelu Lukaku verpasste bereits in der zweiten Minute die mögliche Führung. Marcus Rashford prüfte nur drei Minuten später Sevilla-Torwart Sergio Rico mit einem scharf geschossenen Freistoß. Rico war auch in der 38. Minute gegen Marouane Fellaini auf dem Posten. Insgesamt verlief die Partie jedoch recht ereignislos: Das Team von Trainer Jose Mourinho enttäuschte erneut, während Sevilla den gepflegteren Fußball zeigte und das Geschehen über weite Strecken kontrollierte.

    Doppelpack des Neuen

    Nach dem Seitenwechsel zogen die Gastgeber die Zügel zunächst etwas an. Rico zeigte bei einem Schuss von Jesse Lingard eine tolle Parade (51.). Dessen im Hinspiel überragender Kollege David De Gea hatte zunächst kaum etwas zu tun, da die Mannschaft von Vincenzo Montella sich vorwiegend auf die Defensive verlegte. Mit der Einwechslung von Ben Yedder gelang dem Trainer dann ein Geniestreich. Nicht einmal eineinhalb Minuten auf dem Feld, vollendete der 27-jährige Franzose nach Vorarbeit von Sarabia zur Führung für die Gäste (74.). Vier Minuten später erhöhte er per Kopf auf 2:0 und wurde endgültig zum Held des Abends. Für Ben Yedder waren es die Treffer sieben und acht im laufenden Wettbewerb.

    United benötigte plötzlich drei Tore für den Aufstieg, es gelang jedoch nur mehr der Anschluss durch Lukaku (84.). Während es United nicht schaffte, nach vierjähriger Pause wieder ins Viertelfinale einzuziehen, ist Sevilla erstmals seit 1958 in der Runde der letzten acht im wichtigsten Europacup-Bewerb (der damals noch Meistercup hieß) vertreten.

    Romas Trumpf hieß Dzeko

    Die Besucher im Stadio Olimpico bekamen eine äußerst chancenarme erste Hälfte zu sehen. Den einzigen Schuss aufs Tor gaben die Gastgeber schon in der ersten Minute ab, Dzeko scheiterte an Donezk-Tormann Andrij Pjatow. Sonst lief bei den Italienern in der Offensive wenig bis gar nichts zusammen. Etwas überraschend hatte Donezk mehr Ballbesitz, die Ukrainer verwalteten aber vor allem das Ergebnis, gingen kein unnötiges Risiko ein. Das 0:0 zur Pause war die logische Folge.

    Die Ausgangslage im Spiel änderte sich nach Wiederbeginn schnell. Kevin Strootman spielte Dzeko ideal in den Lauf, und der 32-jährige Bosnier vollendete durch die Beine von Pjatow zur vielumjubelten Führung (52.). Donezk versuchte in der Folge alles, auch in Unterzahl nach einem Torraubfoul von Ivan Ordets an Dzeko (79.). Der Erfolg blieb aus.

    Vor dem Dienstag hatten bereits Manchester City, Juventus Turin, Real Madrid und Liverpool ihre Tickets für das Viertelfinale gelöst. Um die letzten freien Plätze im Lostopf kämpfen am Mittwoch Besiktas Istanbul und Bayern München (Hinspiel 0:5) sowie der FC Barcelona und Chelsea (1:1). (APA, sid, red, 13.3.2018)

    Ergebnisse – Achtelfinal-Rückspiele:

    Manchester United – FC Sevilla 1:2 (0:0).

    Tore: Lukaku (84.) bzw. Ben Yedder (74., 78.).

    Hinspiel: 0:0 – Sevilla mit Gesamtscore von 2:1 weiter.

    AS Roma – Schachtar Donezk 1:0 (0:0).

    Tor: Dzeko (52.).

    Rote Karte: Ordets (79./Torraub).

    Hinspiel: 1:2 – Roma mit Gesamtscore von 2:2 aufgrund der Auswärtstorregel weiter.

    • Es war der Abend des Wissam Ben Yedder.
      foto: reuters/cairnduff

      Es war der Abend des Wissam Ben Yedder.

    • Donezk-Keeper Pjatow hat gegen Dzeko das Nachsehen.
      foto: reuters/rossi

      Donezk-Keeper Pjatow hat gegen Dzeko das Nachsehen.

    Share if you care.