Texture: Apple kauft "Netflix für Zeitschriften"

    13. März 2018, 08:04
    3 Postings

    Bietet zahlreiche Titel für fixen Abopreis an – Pläne von Apple bislang unklar

    Mit der Abflachung der Smartphone-Verkäufe, muss sich auch Apple nach neuen Zusatzeinnahmen umsehen, um weiter wachsen zu können. Nicht zuletzt dank Apple Music hat denn auch das Services-Geschäft des iPhone-Herstellers in den letzten Jahren deutlich zugelegt. Nun will man diese Sparte offenbar weiter ausbauen.

    Texture

    Apple hat Texture gekauft und damit eine Art "Netflix für Zeitschriften", wie das Unternehmen bekanntgibt. Die Kunden zahlen hier also einen fixen monatlichen Abopreis – aktuell 10 US-Dollar – und bekommen dafür Zugriff auf die digitalen Ausgaben zahlreicher Magazine. Texture hat dabei derzeit rund 200 verschiedene Titel von großen Publishern wie Conde Nast, Hearst oder News Corp zu bieten. Finanzielle Details zu dem Deal gibt es bisher nicht, laut Recode soll das Volumen aber über jenen 50 Millionen US-Dollar liegen, die die Texture-Investoren bisher in das Unternehmen gepumpt haben.

    Offene Fragen

    Abzuwarten bleibt dabei, ob Apple den Service so weiterlaufen lässt, oder künftig exklusiv für Nutzer der eigenen Plattformen anbieten will. Bisher gibt es die Texture-App unter anderem auch für Windows 10 und Android. Bisher hat Apple die meisten seiner Dienste den eigenen iOS und macOS vorbehalten, auch wenn man in einzelnen Fällen – allen voran Apple Music – mittlerweile bereits ist, Ausnahmen von dieser Regel zu machen. (red, 13.3.2018)

    • Texture wandert in die Arme von Apple.
      grafik: apple

      Texture wandert in die Arme von Apple.

    Share if you care.