In Bruck an der Leitha angehaltenem Bus fehlte Rad

12. März 2018, 11:14
112 Postings

Der Bus war auf dem Weg von Spanien nach Rumänien. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der rumänische Lenker angezeigt

Bruck a. d. Leitha – Ein Autobus ist am Sonntag auf dem Kontrollplatz Bruck an der Leitha aus dem Verkehr gezogen worden, weil ihm ein Rad gefehlt hatte. Das mit 35 Passagieren besetzte Fahrzeug war Polizeiangaben zufolge von Spanien nach Rumänien unterwegs. Der 32-jährige rumänische Lenker wurde angezeigt.

Die Anhaltung des desolaten Autobusses war nach der telefonischen Anzeige eines anderen Verkehrsteilnehmers erfolgt. Bei der Kontrolle wurden neben dem an der dritten Achse auf der rechten Seite fehlenden Rad mehrere technische Mängel festgestellt, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich mit.

Riss in der Windschutzscheibe

So war etwa der Achsschenkel mit einem Zurrgurt am Federbein befestigt. Die frei zu sehende Bremsscheibe war bereits stark korrodiert. An der ersten Achse links und an der dritten Achse rechts waren mehrere Radmuttern gebrochen. Die Windschutzscheibe wies im Bereich des Sichtfeldes einen Riss auf. Wegen der schweren Mängel mit Gefahr im Verzug nahmen die Beamten an Ort und Stelle die Kennzeichentafeln ab und untersagten die Weiterfahrt. (APA, 12.3.2018)

  • Artikelbild
    foto: apa/lpd nö
Share if you care.