"Bild" will auf selbstproduzierte "Oben ohne"-Bilder von Frauen verzichten

    12. März 2018, 08:01
    48 Postings

    Zeitung will versuchen, "einen neuen, zeitgemäßeren Fotografie-Stil für Erotik zu etablieren"

    Berlin – Die deutsche "Bild" will in Zukunft keine selbstproduzierten "Oben ohne"-Fotos von Frauen mehr zeigen. Das "Bild"-Mädchen soll es weiter geben, aber in Dessous oder im Bikini, schreibt turi2.de. "Unser Gefühl in den letzten Monaten war zunehmend, dass viele Frauen diese Bilder als kränkend oder herabwürdigend empfinden, sowohl bei uns in der Redaktion, aber auch unter unseren Leserinnen", sagt dazu die Zeitung, "wir bei 'Bild' glauben nicht, dass die Unterhaltung von Männern die Kränkung von Frauen in Kauf nehmen sollte (und natürlich auch nicht umgekehrt). Deswegen werden wir solche Fotos auch nicht mehr produzieren".

    Man wolle versuchen, "einen neuen, zeitgemäßeren Fotografie-Stil für Erotik zu etablieren". Auf Nackt-Fotos will die Zeitung aber nicht ganz verzichten. "Es gibt aber auch die Nackt-Fotos, über die das Land spricht. Kati Witt im 'Playboy' war so ein Beispiel. Diese Bilder gehören auch weiter in 'Bild'", heißt es auf bild.de. Die Zeitung will "aber vorsichtiger, nachdenklicher sein bei der Auswahl dieser Bilder". Der Blick von Frauen auf solche Fotos müsse genauso wichtig sein wie der Blick von Männern. (red, 12.3.2018)

    Zum Thema

    Christoph Dichand und Eva Dichand sehen "Krone"-Nackte unterschiedlich – "Heute" sieht Ende des täglichen Pin-ups heraufdräuen – "Krone"-Herausgeber: Üblich vor Weihnachten

    Share if you care.