Mattersburg stoppt zehn Salzburger

11. März 2018, 18:36
147 Postings

Die Burgenländer holen mit einer couragierten Leistung ein Remis gegen die gloriosen Eurofighter

Mattersburg – Der SV Mattersburg hat zum Abschluss der 26. Bundesliga-Runde ein 2:2 gegen Red Bull Salzburg geholt. Trotz einer frühen numerischen Unterlegenheit ging der Tabellenführer 2:0 in Führung, zwei Handelfmeter durch RBS-Leihgabe Smail Prevljak sicherten den Gastgebern aber einen Punkt.

"Dieser Switch – Donnerstag Dortmund, Sonntag Mattersburg – ist eine richtige Aufgabe für meine Spieler", sagte Salzburg-Coach Marco Rose vor Anpfiff des Gastspiels im Burgenland, das dem Auswärtstriumph in der Europa League folgte. Da diesem das Heimspiel gegen Dortmund folgt und ein 2:1 kein allzu dicker Polster für den Aufstieg ist, rührte der Deutsche ordentlich um. Nur Caleta-Car, Ulmer und Berisha begannen von den Europacup-Helden. Rose: "Ich habe nur Stammspieler."

Nun, Farkas, im vergangenen Sommer aus Mattersburg gekommen, ist keiner. Ausgerechnet dem Ex-Kapitän der Burgenländer entwischte nach zwölf Minuten Ertlthaler, die folgende Notbremse zeitigte eine rote Karte und die numerische Schwächung der Gäste für die folgenden gut 80 Minuten.

Kraft gab die relativ frühe Führung durch einen Kopfball von Gulbrandsen, nachdem Yabo Pink düpiert und eine schöne Flanke geschlagen hatte (25.). Die Mattersburger verzagten deshalb nicht, hatten aber vor der Pause auch noch Glück, als ein Schuss von Wolf das Lattenkreuz fand (36). Pink vergab in der Nachspielzeit die beste Ausgleichschance.

SVM nach der Pause besser

Nach Seitenwechsel mühten sich die Gastgeber, die aus den vorhergegangenen sieben Spielen 17 Zähler geholt hatten, um Linie und Druck. Sie hatten aber auch noch das 0:2 wegzustecken. Wolf versetzte nach Pass von Caleta-Car zwei Gegenspieler und netzte mit einem präzisen Schuss ins Eck (53.).

Viel Zeit zu verzweifeln blieb der Truppe von Trainer Gerald Baumgartner nicht. Nur eine Minute nach dem zweiten Tiefschlag fiel Caleta-Car der Ball im eigenen Strafraum an die Hand, den fälligen Elfer verwertete der an Mattersburg verliehene Salzburger Prevljak dankbar zum Anschlusstreffer (55.).

Plötzlich geriet Salzburgs zweiter Anzug schwer unter Druck, die Rotation und die Rote forderten ihren Tribut. Aber erst das zweite Hands im Strafraum kostete den Sieg nach 2:0-Führung. Samassekou hielt nach einem Eckball die Hand hin, für Referee Grobelnik war der Elfer alternativlos, Prevljak exekutierte erneut, traf also im vierten Spiel en suite zum zweiten Mal (82.). (red, 11.3.2018)

Bundesliga, 26. Runde, Sonntag

SV Mattersburg – Red Bull Salzburg 2:2 (0:1)
Pappelstadion, 4.100 Zuschauer, SR Grobelnik

Torfolge:
0:1 (27.) Gulbrandsen
0:2 (53.) Wolf
1:2 (55.) Prevljak (Elfmeter)
2:2 (82.) Prevljak (Elfmeter)

Mattersburg: Kuster – Novak, Malic, Mahrer, Rath – Perlak (79. Maierhofer), Jano – Okugawa (72. Gruber), Ertlthaler, Pink (46. Renner) – Prevljak

Salzburg: C. Stankovic – Farkas, Onguene (46. Pongracic), Caleta-Car, Ulmer – Yabo, C. Leitgeb (72. Lainer), Wolf, Va. Berisha (59. Samassekou) – Gulbrandsen, Minamino

Rote Karte: Farkas (12./Torraub)

Gelbe Karten: Okugawa, Novak bzw. Va. Berisha, Ulmer

Stimmen:

Gerald Baumgartner (Mattersburg-Trainer): "Es war ein schwieriges Spiel, und wir wollten unsere Serie unbedingt fortführen. Mit der ersten Hälfte kann man nicht zufrieden sein, in der zweiten Hälfte haben wir Dinge besser gemacht, die wir in der Halbzeit besprochen hatten. Unser Risiko wurde belohnt, meine Mannschaft hat Riesenmoral bewiesen, wir haben den Gegner stark bekämpft. Am Donnerstag werden wir Red Bull Salzburg die Daumen drücken."

Marco Rose (Salzburg-Trainer): "Wir hätten uns einen Sieg sehr gewünscht, aufgrund des Spielverlaufs können wir aber zufrieden sein. Ich bin mit der Leistung sehr zufrieden, die Einstellung der Spieler war vorbildlich. Wir konnten nur defensiv wechseln. Der Punkt geht in Ordnung. Die Handspiele passieren aus einem Reflex, so etwas kommt immer wieder vor. Ich mache ihnen keinen Vorwurf."

  • Smail Prevljak gleicht für Mattersburg aus.
    foto: apa/oczeret

    Smail Prevljak gleicht für Mattersburg aus.

Share if you care.