Prügelknabe HSV vor schwerem Gang zum FC Bayern

9. März 2018, 15:39
10 Postings

Norddeutschen droht in München neuerliches Debakel

München – Zwei Tage nach dem Erdrutsch in der Führung droht den Profis des Hamburger SV ein erneutes Debakel beim FC Bayern. 0:8, 0:5, 0:8, 1:3, 2:9, 0:5, 0:6 – seit Jahren bezieht der abstiegsbedrohte deutsche Fußball-Bundesligist heftige Prügel beim Rekordmeister aus München.

Seit 2011 dauert die Hamburger Schmach an. "Bayer München ist die beste Mannschaft in Deutschland und vielleicht auch mit die beste in Europa", sagte Trainer Bernd Hollerbach ehrfürchtig vor dem Spiel am Samstag und schärfte seinen Kickern ein: "Es geht darum, mutig aufzutreten."

Hollerbachs Tage beim HSV sind nach der Beurlaubung von Vorstandschef Heribert Bruchhhagen und Sportdirektor Jens Todt ebenfalls gezählt. Sein Vertrag läuft zwar noch bis Sommer 2019, doch spätestens am Saisonende wird er wohl seine Koffer packen müssen. Aufsichtsratschef Bernd Hoffmann will den kompletten Neuanfang. Da ist für ihn ein Coach, der wider Erwarten nicht die Wende beim Tabellenvorletzten erzwingen und von sechs Spielen noch keines gewinnen konnte, fehl am Platz.

Hollerbach glaubt noch an Klassenerhalt

Mit dem drohenden erstmaligen Abstieg der Hamburger aus der Bundesliga scheinen sich Hoffmann und der Aufsichtsrat abgefunden zu haben. Für die Galerie wird zwar weiterhin von Ärmel aufkrempeln und Kräfte mobilisieren geredet, doch die Neuausrichtung mit neuen Köpfen für die 2. Liga hat begonnen. Rechnerisch wäre die Rettung bei neun ausstehenden Spielen zwar noch möglich, aber bei einem Rückstand von sieben Punkten auf den Relegationsrang herrscht kaum Zuversicht.

"Ich glaube immer noch daran, dass wir es schaffen. Es ist noch nichts entschieden", sagte Hollerbach dennoch. Der Coach ist vom Rauswurf seiner Vertrauten Bruchhagen und Todt überrascht worden. "Aktuell hat sich einiges verändert. Ich weiß nicht, wie die Planungen vom Verein sind", gestand der verunsicherte Coach.

RBL lechzt nach Sieg

Auch Ralph Hasenhüttl wurde in der Vergangenheit mit den Bayern in Verbindung gebracht, derzeit aber drehen sich die Gedanken des Steirers um ein anderes Thema. Sein Club RB Leipzig wartet mit den ÖFB-Teamspielern Marcel Sabitzer, Stefan Ilsanker und Konrad Laimer vor dem Auswärtsspiel gegen Stuttgart schon seit drei Liga-Partien auf einen Sieg. Immerhin gelang am Donnerstag im Achtelfinal-Hinspiel gegen Zenit St. Petersburg ein Heim-2:1. "Das Positive überwiegt", sagte Hasenhüttl nach dem Erfolg über die Russen. München (APA/dpa, 9.3.2018)

  • Der Hamburger SV steht vor dem ersten Bundesliga-Abstieg und hofft auf ein Wunder in München.
    foto: reuters fotograf: fabian bimmer

    Der Hamburger SV steht vor dem ersten Bundesliga-Abstieg und hofft auf ein Wunder in München.

Share if you care.