Aufruf William Shatners: Schießen wir unsere Namen zur Sonne

Video12. März 2018, 06:00
27 Postings

Wer will ein "Hot Ticket" lösen? PR-Aktion zum Start der Parker-Sonde, die im Sommer starten wird

illustration: nasa

Washington – Anfang Februar war NASA-Wissenschafter Elsayed Talaat in Wien zu Gast, um die anstehende Mission Parker Solar Probe vorzustellen. Kurz zusammengefasst: Die nach dem US-amerikanischen Astrophysiker Eugene Parker benannte Sonde soll die Korona der Sonne erforschen und die dortigen Energie- und Partikelströme messen. Die Mission soll Aufschlüsse nicht nur über unsere Sonne und den Sonnenwind, sondern auch über das Wesen von Sternen im allgemeinen erbringen. Das Startfenster reicht von 31. Juli bis 19. August.

The Shat is back

So weit die wissenschaftliche Seite. Natürlich gibt es heute – erst recht bei der NASA – keine große Mission mehr ohne begleitende PR-Aktion. Und wer wäre ein besserer Popularisator, um diese vorzustellen, als TV-Star, Schriftsteller, Musiker und lebendes Gesamtkunstwerk William Shatner?

Die "Star Trek"-Legende ist derzeit wieder aus verschiedenen Gründen im Gespräch: So lieh Shatner für die Verfilmung des SF-Kinderbuchs "Aliens Ate My Homework" einer intelligenten Pflanze seine Stimme. Und in einem Interview anlässlich des DVD-Starts bekannte der ehemalige Captain Kirk, dass er sich durchaus vorstellen könnte, auch im "Star Trek"-Franchise wieder mal einen Auftritt hinzulegen. Am liebsten in ungewohnter Rolle: nämlich als Redshirt – also als eines der sprichwörtlich gewordenen Crewmitglieder in roter Uniform, die von den Drehbuchschreibern zum Tode verurteilt wurden, während Kirk & Co stets auch der schlimmsten Gefahr unbeschadet entkamen.

jhu applied physics laboratory

Für die Parker-Sonde wurde Shatner zur Galionsfigur der Aktion "Hot Ticket" erkoren. Die Sonde soll neben ihren Messgeräten nämlich auch eine Speicherkarte enthalten, auf der jeder, der möchte, seinen Namen eintragen lassen kann. Anmeldung ist bis 27. April möglich.

To boldly go ...

Die Sonde wird siebenmal näher an die Oberfläche der Sonne herankommen als jedes menschengemachte Objekt zuvor, nämlich auf fünf Prozent der Distanz zwischen Erde und Sonne. Wird auch Zeit, dass der bisherige Rekord fällt: Er ist immerhin schon über 40 Jahre alt und wurde 1976 von der deutsch-amerikanischen Sonde Helios 2 aufgestellt.

Die Parker-Sonde wird Temperaturen von bis zu 1.370 Grad Celsius aushalten müssen – im Inneren sollen Messgeräte und Speicherkarte aber auf Zimmertemperatur gekühlt bleiben. "Diesen Sommer werden wir die Sonne berühren", raunt Shatner verheißungsvoll in der Video-Präsentation. Wer zumindest namentlich mit dabei sein und ein "Hot Ticket" lösen will, kann sich hier eintragen lassen:

--> Anmeldeformular zur Mission Parker Solar Probe

--> Allgemeines zur Mission

--> Nachlese: "Der Sonne so nahe wie nie zuvor"

(red, 12. 3. 2018)

Share if you care.