New Yorker Ex-Bürgermeister kämpft gegen "betrügerische" Tabakindustrie

    8. März 2018, 12:22
    3 Postings

    Mit einer Spende von 20 Millionen Dollar unterstützt Michael Bloomberg eine Anti-Tabak-Kampagne, um die "Industrie zur Rechenschaft zu ziehen"

    Der US-Milliardär und New Yorker Ex-Bürgermeister Michael Bloomberg will eine neue Organisation im Kampf gegen das Rauchen mit 20 Millionen Dollar unterstützen. Die Initiative mit dem Namen Stopping Tobacco Organizations and Products (STOP) werde die "betrügerischen Strategien" der Tabakindustrie offen legen und Wege aufzeigen, den Einfluss der Zigarettenlobby zu bekämpfen, sagte er in Kapstadt.

    Dort stellte Bloomberg kürzlich zum Auftakt der 17. internationalen Konferenz "Tabak oder Gesundheit" die Organisation vor. Im vergangenen Jahrzehnt habe der öffentliche Kampf gegen das Rauchen fast 35 Millionen Menschenleben gerettet, sagte Bloomberg. Doch die Tabakindustrie versuche weiterhin, Menschen zum Zigarettenkonsum zu verführen, besonders junge Leute. STOP soll laut Bloomberg darüber aufklären, mit welchen Strategien und Lobbymaßnahmen die Tabakindustrie für das Rauchen wirbt.

    "Wir können nicht akzeptieren, dass die Industrie die Öffentlichkeit in die Irre führt, um mehr Menschen von ihren Produkten abhängig zu machen", begründete Bloomberg die Gründung der Kampagne. Diese werde dafür sorgen, dass die Tabakindustrie "zur Rechenschaft gezogen wird". (APA, 8.3.2018)

    • Der Kampf gegen das Rauchen retten Leben, sagt Michael Bloomberg.
      foto: apa/herbert neubauer

      Der Kampf gegen das Rauchen retten Leben, sagt Michael Bloomberg.

    Share if you care.