Sony verbannt sexistisches Videospiel von Playstation 4

    7. März 2018, 18:25
    80 Postings

    Release wurde blockiert – In dem Spiel empfiehlt ein selbsternannter "Pick-up Artist", beispielsweise mit Frauen über Migration zu diskutieren

    Eigentlich hätte das Spiel "Super Seducer" diese Woche auf der PS4 veröffentlicht werden sollen. Allerdings hat Sony das Spiel von seiner Konsole verbannt, wie der BBC berichtet. Das Spiel wurde zuvor heftig kritisiert, weil es toxisches Verhalten und Einstellungen verbreite und "schäbig" sei. Es stammt von dem Briten Richard La Ruina, der sich als "Europas erfolgreichsten Pick-up Artist" bezeichnet. Ein solcher ist jemand, der sich selbst als Profi darin sieht, Frauen als Partnerin zum Geschlechtsverkehr zu gewinnen.

    Über Migration diskutieren

    In dem Spiel will La Ruina Gamer Rat liefern, während diese im Point-and-Click-Format aussuchen können, wie sie mit Frauen flirten. Manche Live-Action-Clips, die falsches Verhalten zeigen sollen, stellen dar, wie La Ruina Frauen anfasst oder sie, kurz nachdem sie sich zum ersten Mal getroffen haben, versucht, zu küssen.

    Stattdessen empfiehlt er den Spielern von "Super Seducer" in dem Game, über Migration zu diskutieren oder zu versuchen, den Glauben der Frauen zu verändern. Nacktheit gibt es keine, wohl aber Szenen von Frauen in Unterwäsche, die neben ihm sitzen, während er Tipps gibt.

    Auf Steam

    Zuvor wurde eine Crowdfunding-Kampagne für das Spiel gestartet, die von Kickstarter allerdings ebenfalls verbannt wurde. Das Spiel ist jedoch auf Steam für den Windows und MacOS erschienen. (red, 17.3.2018)

    • Das Spiel soll Männern beibringen, Frauen zu verführen.
      foto: rlr training inc

      Das Spiel soll Männern beibringen, Frauen zu verführen.

    • Kickstarter und Sony haben es verbannt.

      Kickstarter und Sony haben es verbannt.

    Share if you care.