Vier Verletzte bei Säureaustritt in Salzburger Logistikfirma

    7. März 2018, 09:10
    4 Postings

    Ein Stapler hatte einen Tank mit Essigsäure beschädigt, 1.000 Liter Säure traten aus

    Salzburg – Bei einem Säureaustritt in einem Logistikzentrum im Salzburger Stadtteil Schallmoos sind am späten Dienstagabend vier Arbeiter verletzt worden. Ein 48-jähriger Staplerfahrer hatte kurz nach 23 Uhr mit seinem Fahrzeug einen Tank beschädigt, aus dem etwa 1.000 Liter stark ätzende Essigsäure austraten. Der Fahrer und drei Arbeiter im Alter von 44 bis 57 Jahren atmeten Dämpfe ein.

    Das Rote Kreuz lieferte alle vier in das Landeskrankenhaus ein. Der diensthabende Arzt habe inzwischen mitgeteilt, dass die Arbeiter den Zwischenfall mit leichten Verletzungen überstanden hätten, informierte die Polizei am Mittwoch.

    Ätzendes Mittel

    Bei der Säure handelt es sich um ein Peroxid, das zur Reinigung von Milchtanks verwendet wird. Laut Branddirektor Reinhold Ortler von der Salzburger Berufsfeuerwehr ist das Mittel stark reizend, ätzend und brennbar. Die Feuerwehr sperrte das gesamte Areal ab, band das Mittel und entsorgte es. Am Mittwoch waren Feuerwehrleute noch damit beschäftigt, die Halle und verschiedene Geräte zu dekontaminieren. Eine Gefahr für die Umwelt bestand nach Angaben des Amtes für öffentliche Ordnung des Magistrats Salzburg nicht, weil die Feuerwehr die ausgetretene Säure rechtzeitig gebunden hatte.

    Das Betriebsgelände wurde von der Berufsfeuerwehr wegen der akuten Gesundheitsgefährdung bis auf weiteres gesperrt. (APA, 7.3.2018)

    Share if you care.