Merkel will deutsche Hymne nicht ändern

    5. März 2018, 14:23
    122 Postings

    Gleichstellungsbeauftragte hatte Änderungen analog zu Österreich gefordert

    Berlin – Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht keinen Bedarf für Änderungen am Text der deutschen Nationalhymne. Das sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag. Merkel sei "sehr zufrieden" mit der traditionellen Form der Hymne. Seibert bezog sich damit auf einen Vorstoß der Gleichstellungsbeauftragten im Familienministerium, Kristin Rose-Möhring.

    Nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" hatte sie in einem Rundbrief an die Mitarbeiter des Ministeriums vorgeschlagen, künftig statt "Vaterland" besser "Heimatland" und statt "brüderlich mit Herz und Hand" in Zukunft "couragiert mit Herz und Hand" zu singen. Zur Begründung verwies die Frauenbeauftragte demnach auch auf die geschlechtsneutrale Umformulierung der Bundeshymne ("Heimat großer Töchter und Söhne"). Auch Kanada hatte kürzlich eine Änderung seiner Nationalhymne in geschlechtsneutrale Sprache beschlossen.

    Ein Sprecher des Familienministeriums sagte dazu, es habe sich um einen "persönlichen Beitrag" der Gleichstellungsbeauftragten gehandelt. (APA, 5.3.2018)

    • Angela Merkel mit Unionsanhängern beim Singen der deutschen Hymne. Die Kanzlerin will den Text der Hymne nicht ändern. Falls doch Bedarf an einer neuen Hymne besteht, bietet sich alternativ dieser Klassiker an.
      foto: ap/sohn

      Angela Merkel mit Unionsanhängern beim Singen der deutschen Hymne. Die Kanzlerin will den Text der Hymne nicht ändern. Falls doch Bedarf an einer neuen Hymne besteht, bietet sich alternativ dieser Klassiker an.

    Share if you care.