Arsenal in veritabler Krise

4. März 2018, 16:53
117 Postings

1:2 bei Aufsteiger Brighton war die vierte Niederlage in den letzten fünf Spielen. City schlägt Chelsea

Brighton – Der FC Arsenal gerät immer tiefer in die Krise. Am 29. Spieltag der Premier League unterlag das Team von Arsene Wenger bei Aufsteiger Brighton and Hove Albion 1:2 (1:2) und kassierte damit die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Ligaspielen. Vor einer Woche waren die Londoner zudem im Ligapokalfinale gegen Manchester City mit 0:3 (0:1) unter die Räder geraten.

Brighton dominierte die erste Halbzeit, Lewis Dunk (7.) und Glenn Murray (26.) nutzten schwere Patzer von Keeper Petr Cech bzw. Laurent Koscielny zu Toren, eher überraschend gelang den Gunners durch Wintereinkauf Pierre-Emerick Aubameyang (42.) noch vor der Pause der Anschlusstreffer. Arsenal rannte danach an, konnte die Partie aber nicht mehr drehen.

Als Tabellensechster mit 13 Punkten Rückstand auf Platz vier droht Arsenal wie im Vorjahr die Champions League zu verpassen, der in die Kritik geratene Wenger steht zudem vor der schlechtesten Saisonplatzierung seiner 21-jährigen Amtszeit (bisher Rang fünf). Möglich ist die Champions-League-Qualifikation noch über den Gewinn der Europa League, in der die Gunners im Achtelfinale (8./15. März) auf den AC Mailand treffen.

City marschiert

Manchester City hat unterdessen einen weiteren großen Schritt in Richtung Meistertitel gemacht. Das Team von Pep Guardiola setzte sich am Sonntag zu Hause 1:0 (0:0) gegen Chelsea durch. Bernardo Silva (46.) erzielte 33 Sekunden nach Wiederbeginn den entscheidenden Treffer, City liegt nun 18 Punkte vor seinem ersten Verfolger Liverpool.

Manchester United kann am Montag mit einem Sieg bei Crystal Palace an Liverpool vorbeiziehen und den Rückstand zu City auf 16 Zähler verkürzen, hat aber nur noch eine theoretische Chance, den Lokalrivalen einzuholen. Chelsea liegt nach vier Niederlagen aus den jüngsten fünf Spielen nur auf Rang fünf. (sid, APA, red 4.3.2018)

  • Nächste Bruchlandung für Arsenal.
    foto: reuters/tony o'brien

    Nächste Bruchlandung für Arsenal.

Share if you care.