Kreml: Kein Beweis für russischen Hackerangriff auf deutsches Netz

    2. März 2018, 13:15
    4 Postings

    "Moskau immer in Verbindung mit Hackerangriffe gebracht"

    Hinter dem Angriff auf das deutsche IT-Bundesnetz stecken der Regierung in Moskau zufolge keine russischen Hacker. "Wir nehmen mit Bedauern zur Kenntnis, dass alle Hackerangriffe in der Welt mit russischen Hackern in Verbindung gebracht werden", sagte Kreml-Sprecher Dimitri Peskow am Freitag. Dafür gebe es aber "keine greifbaren Beweise".

    Ernster Vorfall

    Innenministerium wertet den Hackerangriff auf das deutsche Regierungsnetz als ernstzunehmenden Vorfall. Die Aktion sei technisch anspruchsvoll und von langer Hand geplant gewesen.

    Am Mittwoch war bekannt geworden, dass es offensichtlich über einen längeren Zeitraum einen groß angelegten Hackerangriff auf die deutsche Regierung gegeben hat. Am Donnerstag befasste sich damit auch das Parlamentarische Kontrollgremium (PKGr) des Bundestages, das für die Kontrolle der Geheimdienste zuständig ist. Eine unter dem Name "Snake" bekannte russische Hackergruppe soll nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur hinter dem Angriff auf das Datennetzwerk des Bundes stehen. (APA, 2.3. 2018)

    • "Keine greifbaren Beweise" für russische Hacker
      foto: apa

      "Keine greifbaren Beweise" für russische Hacker

    Share if you care.