Mattersburg vs. Admira als Duell zweier formstarker Teams

2. März 2018, 13:07
posten

Beide Teams nach jüngsten Erfolgen im Europacup-Rennen – Baumeister: "Außer Meistertitel ist für uns alles möglich"

Mattersburg/Maria Enzersdorf – Im Pappelstadion kommt es am Samstag zum Duell der hinter Red Bull Salzburg wohl formstärksten Teams der Fußball-Bundesliga. Der SV Mattersburg holte aus den vergangenen acht Pflichtspielen sechs Siege und zwei Remis, die jüngste Bilanz der Admira steht bei sieben Erfolgen aus den jüngsten zehn Runden.

Dadurch avancierten vor allem die Südstädter zu einem ernsthaften Anwärter auf eine Europacup-Teilnahme. Derzeit liegt die Admira auf Platz drei, einen Punkt vor dem Vierten Rapid und fünf Zähler hinter dem von Sturm Graz gehaltenen zweiten Rang, der zur Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation berechtigt. "Für uns ist in dieser Saison alles möglich, außer der Meistertitel", erklärte Trainer Ernst Baumeister.

Allzu sehr will sich der Ex-Teamspieler allerdings nicht mit der Europacup-Thematik auseinandersetzen. "Wir reden mit den Spielern nicht darüber. Unsere Devise ist, von Spiel zu Spiel zu schauen. Der Kampf um die Europacup-Startplätze wird sowieso bis zum Schluss spannend bleiben", vermutete der 61-Jährige. Bei seiner Truppe ortet Baumeister die Gefahr von Rückschlägen. "Wir haben eine junge Mannschaft und müssen schauen, ob wir so konstant bleiben können", sagte Baumeister.

Den sechstplatzierten Mattersburgern fehlen derzeit acht Punkte auf Platz vier, der definitiv für die Europa-League-Qualifikation reicht. Noch vor wenigen Runden galten die Burgenländer zum erweiterten Kreis der Abstiegskandidaten, nun haben sie neben der Liga auch noch als Semifinalist im Cup die Chance, in einen europäischen Bewerb zu gelangen. "Wir sind ehrgeizig genug, dass wir nehmen, was wir kriegen können", sagte Coach Gerald Baumgartner.

So wie Baumeister zeigt sich auch der SVM-Betreuer im Europacup-Rennen entspannt. "Wir sind realistisch und wissen unsere Situation genau einzuschätzen. Wir müssen für jeden Sieg hart arbeiten – wenn wir dazu bereit sind, werden wir noch einige Erfolge feiern. Die nächsten Spiele werden zeigen, ob wir uns oben halten können."

Der erste Fingerzeig ist schon am Samstag zu erwarten, wenn es laut Baumgartner gegen einen überaus starken Gegner geht. "Die Admira hat eine coole, talentierte Truppe beinander. Baumeister findet den richtigen Zugang zu den Spielern, sonst würde es nicht so gut laufen. Sie sind sehr verdient auf ihrer Tabellenposition", betonte Baumgartner. (APA; 2.3.2018)

SV Mattersburg – FC Admira Wacker (Mattersburg, Pappelstadion, Samstag 18.30 Uhr, SR Weinberger). Bisherige Saisonergebnisse: 0:5 (h), 0:2 (a)

Mattersburg: Kuster – Höller, Malic, Mahrer, Rath – Jano, Ertlthaler – Okugawa, Perlak, Renner – Prevljak

Ersatz: Casali – Ortiz, Novak, Erhardt, Sittsam, Pink, Bürger, Maierhofer

Es fehlen: Seidl, Hart (beide rekonvaleszent), Grgic (Kreuzbandriss), Lercher (erkrankt)

Admira: Kuttin – Zwierschitz, Lackner, Petlach, Scherzer – Vorsager, Ebner – Hausjell, Merkel, Grozurek – Kalajdzic

Ersatz: Leitner – Maranda, Posch, L. Malicsek, Holzmann, Maier, Schmidt

Es fehlen: Toth, Starkl (beide Hüft-OP), Sax (Knieprobleme), Bagnack (Muskelfaserriss im Oberschenkel), Strauss (gesperrt)

Share if you care.