FA-Cup: Videoschiedsrichter erhitzt Gemüter

    1. März 2018, 19:00
    27 Postings

    Minutenlange Verzögerungen im Achtelfinale zwischen Tottenham und Rochdale sorgten für Unverständnis

    London – Der missglückte Einsatz des Videoschiedsrichters im Wiederholungsspiel des englischen FA-Cups zwischen Tottenham und Drittliga-Schlusslicht Rochdale hat in England viel Ärger verursacht. Die Partie im Wembley-Stadion wurde von zahlreichen Unterbrechungen durch den Videoassistenten (VAR) geprägt, die dann erst recht eine falsche Entscheidung brachten.

    So entging dem Videoassistenten beispielsweise ein Regelverstoß des Unparteiischen, der nach einem verwandelten Elfmeter von Tottenhams Son Heung-min wegen eines verzögerten Anlaufs zu Unrecht auf indirekten Freistoß für Rochdale entschieden hatte. "Die erste Hälfte war ein bisschen peinlich für alle", resümierte Spurs-Coach Mauricio Pochettino.

    "Fußball ist ein Spiel der Emotionen und wir müssen aufpassen, dass wir das nicht kaputtmachen", warnte Pochettino. "Wenn wir nach einem Tor nicht jubeln können, weil wir zwei Minuten auf die Entscheidung warten, kaufe ich dann noch ein Ticket?"

    "VAR-Farce"

    "Glücklicherweise hat es den Gastgebern nicht den Abend ruiniert", schrieb BBC Sport. Andere britische Medien übten schärfere Kritik. Die Zeitung "Independent" sprach nach dem Spiel von einem "grotesken Abend" und einer "VAR-Farce". Und "The Telegraph" schrieb: "Wenn das ein Ausblick auf die Zukunft war, wenn die Maschinen übernehmen und nichts mehr dem Zufall überlassen wird, dann können Fußballfans auch ihr Geld sparen und die Roboter machen lassen". In Wembley machten sie ihrem Ärger schon mit lautstarken Buhrufen Luft.

    Noch befindet sich der VAR im englischen Profi-Fußball in einer Testphase. Wenn es nach dem Spurs-Trainer geht, soll das vorerst so bleiben. "Ich denke, wir sind uns alle einig, nachdem wir das Spiel heute gesehen haben, dass es für die nächste Saison vielleicht zu früh kommt."

    Llorente-Hattrick

    Dank eines Hattricks von Fernando Llorente ist Tottenham ins Viertelfinale eingezogen. Der Spanier traf in der zweiten Spielhälfte innerhalb einer Viertelstunde dreimal. Nach einem 1:1 zur Pause ließ Llorente mit Toren in der 47., 53. und 59. Minute keine Zweifel am Sieger.

    Tottenham gewann die in der zweiten Spielhälfte von starkem Schneefall beeinträchtigte Partie schließlich mit 6:1. Im ersten Cup-Duell mit Rochdale hatte der Premier-League-Spitzenklub nur ein 2:2 erreicht. Im Viertelfinale trifft Tottenham auswärts auf Swansea.(APA, 1.3.2018)

    • "Bitte warten", hieß es am Mittwoch im Wiederholungsspiel des englischen FA-Cups zwischen Tottenham und Drittliga-Schlusslicht Rochdale im Wembley gleich mehrmals.
      foto: apa/afp/adrian dennis

      "Bitte warten", hieß es am Mittwoch im Wiederholungsspiel des englischen FA-Cups zwischen Tottenham und Drittliga-Schlusslicht Rochdale im Wembley gleich mehrmals.

    • Die Wartezeit wurde für Diskussionen genützt.
      foto: apa/afp/adrian dennis

      Die Wartezeit wurde für Diskussionen genützt.

    • Lupenrein war der Hattrick von Fernando Llorente.
      foto: apa/afp/glyn kirk

      Lupenrein war der Hattrick von Fernando Llorente.

    Share if you care.