Erfahrungen von Jennifer Lawrence: "Heute würde man es als Missbrauch bezeichnen"

    Video1. März 2018, 13:27
    182 Postings

    Die Oscar-Gewinnerin sprach mit CNN-Reporterin Christiane Amanpour über "mental brutale" Erlebnisse in Hollywood

    Die Oscar-Gewinnerin Jennifer Lawrence erhebt in der Debatte über sexuelle Übergriffe in Hollywood nochmals ihre Stimme. Schon im Oktober hatte sie von einem entwürdigenden Casting gesprochen, über das sie nun in einem Interview mit CNN-Reporterin Christiane Amanpour erneut berichtete.

    Jennifer Lawrence kündigte in dem Interview an, ein Jahr Auszeit von der Schauspielerei nehmen zu wollen. In dieser Zeit will sie sich politisch engagieren und vor allem junge Leute dazu motivieren, sich aktiv in politische Fragen einzumischen.

    cnn

    Sie wolle sich zwar nicht mit den Opfern des Hollywood-Produzenten Harvey Weinstein vergleichen, dennoch sei auch sie misshandelt worden, erklärt Lawrence in dem Interview. Sie habe Situationen erlebt, in denen Männer in leitenden Positionen ihre Beine betatschten und sie sich unfähig fühlte zu protestieren.

    Als "schwierige Erfahrung" beschrieb Lawrence auch das Casting, in dem man ihr beweisen habe wollen, dass sie übergewichtig sei, was "ich nicht war". Sie habe sich nackt in einer Reihe mit anderen, weitaus dünneren Models aufstellen müssen, lediglich die Brust und der Intimbereich waren dürftig bedeckt. Schließlich habe man ihr Fotos davon "als Motivation für eine Diät" überreicht, so Lawrence, die diesen Vorgang "mental brutal" und entwürdigend nennt. Ihre Erlebnisse würde man heute als Missbrauch einstufen, sagte sie.

    An dem Gespräch nahm auch Regisseur Francis Lawrence (nicht verwandt) teil. (red, 1.3.2018)

    Mehr zum Thema

    #MeToo und die Folgen

    Share if you care.