Wolf klagte Strache wegen Kreditschädigung, übler Nachrede, Ehrenbeleidigung

    21. Februar 2018, 15:45
    87 Postings

    Anwalt des "ZiB 2"-Anchors hat Klage gegen Vizekanzler und FPÖ-Chef eingebracht

    Wien – Armin Wolf hat Vizekanzler und FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache wegen seines "Lügen"-Vorwurfs in einem Facebook-Posting inzwischen geklagt – wegen Kreditschädigung, Ehrenbeleidigung und übler Nachrede. Das erklärte Wolf am Rande der Aufnahme das "Falter"-Podcasts* für Donnerstag.

    Strache habe sich bei ihm nicht entschuldigt, erklärt Wolf dort. Er habe ihm erklärt, dass er Wolf mit dem Posting nicht persönlich gemeint habe. Strache postete Anfang voriger Woche ein Bild von Armin Wolf mit der Headline "Es gibt einen Ort, an dem Lügen zu Nachrichten werden. Das ist der ORF" mit einem Verweis auch auf Wolfs Facebook-Seite. Strache versah das Bild mit einem Smiley und dem Vermerk "Satire!"

    Im Interview mit der Sonntags-"Krone" erklärte Strache, der verkürzte Beitrag des ORF Tirol über eine Wahlveranstaltung der FPÖ in Tirol wäre auch in der "ZiB 2" gelaufen, und Wolf habe sich nicht dafür entschuldigt. Die "Krone" stellte das umgehend richtig. (fid, 21.2.2018)

    • Artikelbild
      foto: apa/herbert neubauer
    Share if you care.