Enttäuschung im Sprint für Österreichs Langläufer

    13. Februar 2018, 12:40
    4 Postings

    Baldauf und Stadlober bereits in der Qualifikation out. Gold geht an Norwegen und Schweden

    Pyeongchang – Die Viertelfinali in den olympischen Skilanglauf-Sprints in Pyeongchang gehen ohne österreichische Beteiligung in Szene. Nach der Steirerin Lisa Unterweger schieden am Dienstag auch der Vorarlberger Dominik Baldauf als 35. und Luis Stadlober als 54. unter 80 Teilnehmern in der Qualifikation aus. Baldauf fehlten nur 0,85 Sekunden auf einen Platz unter den besten 30 und den Aufstieg.

    Gold geht erwartungsgemäß an den Topfavoriten Johannes Hösflot Kläbo aus Norwegen. Im Finale setzte er sich knapp vor dem Italiener Federico Pellegrino durch, der sich seinerseits im Fotofinish gegen den Russen Alexander Bolschunow die Silbermedaille sicherte. Bei den Damen gewann die Schwedin Stina Nilsson.

    Sie setzte sich im Finale kurz vor dem Ziel von ihren Konkurrentinnen ab. Den Zielsprint um die Silbermedaille entschied die Norwegerin Maiken Caspersen Falla gegen die Russin Julia Belorukowa für sich. Belorukowa gewann damit Bronze.(APA; 13.2.2018)

    Final-Ergebnisse von den XXIII. Olympischen Winterspielen in Pyeongchang vom Dienstag:

    Langlauf Sprint Herren:

    1. Johannes Hösflot Kläbo (NOR)
    2. Federico Pellegrino (ITA)
    3. Alexander Bolschunow (OAR)

    Langlauf Sprint Frauen:

    1. Stina Nilsson (SWE) 3:03,84 Min.
    2. Maiken Caspersen Falla (NOR) +3,03 Sekunden
    3. Julia Belorukowa (OAR) +3,37
    4. Natalia Neprjajewa (OAR) +9,14
    5. Hanna Falk (SWE) +11,16
    6. Jessica Diggins (USA) +11,23.

    In der Qualifikation ausgeschieden:
    50. Lisa Unterweger (AUT).

    • Dominik Baldauf im Rampenlicht.
      foto: reuters/carlos barria

      Dominik Baldauf im Rampenlicht.

    Share if you care.