Youtube-Chefin: Logan Paul hat Rauswurf (noch nicht) verdient

    13. Februar 2018, 12:17
    21 Postings

    Trotz heftiger Kritik an Logans Rückkehr – er taserte eine tote Ratte – hält Youtube an seinem Star fest

    Logan Paul hat sich noch nicht ausreichend daneben benommen, um endgültig von Youtube gesperrt zu werden. "Wir können nicht einfach Menschen von unserer Plattform sperren", sagte Youtube-Chefin Susan Wojcicki am Montag bei der Code Media-Konferenz. Youtuber müssten drei Mal gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen, um eine langfristige Sperre auszulösen. Das habe Paul noch nicht erreicht.

    Ratte getasert

    Der Youtube-Star, der mit seinen Videos Werbeeinnahmen in Millionenhöhe macht, war nach einem Video, das ihn kichernd vor einem Suizidopfer zeigt, temporär gesperrt worden. Er kehrte vergangene Woche mit neuen Videos zurück, in einem davon taserte er eine bereits tote Ratte. "Nur weil eine Person denkt, etwas ist geschmacklos, heißt das nicht, dass das auch ein anderer so beurteilen würde", sagt Wojcicki.

    Regeln konsistent umsetzen

    Es sei wichtig, Regeln zu beachten – aber genauso wichtig, diese konsistent umzusetzen, erklärte die Youtube-Chefin. Doch genau darüber gab es in den vergangenen Monaten Kritik, merkt TheVerge an: So sollen populäre Youtuber von Strafen verschont geblieben sein. (red, 13.2.2018)

    • Der Youtuber Logan Paul hat sich noch nicht ausreichend daneben benommen, um gesperrt zu werden, sagt Youtube
      foto: ap/shotwell

      Der Youtuber Logan Paul hat sich noch nicht ausreichend daneben benommen, um gesperrt zu werden, sagt Youtube

    Share if you care.