Viel zu schnell gefahren: Autofahrer nutzte "GTA" als Ausrede

    13. Februar 2018, 09:14
    51 Postings

    Soll vom Game "hypnotisiert" worden sein – nicht das erste Mal

    Im englischen Coventry fiel einem Autofahrer, der beim zu schnell fahren von der Polizei erwischt wurde, eine sehr kreative Ausrede ein. Der 28-Jährige sagte, dass das Game "Grand Theft Auto" ihn "hypnotisiert" hatte und er deshalb statt den 30 erlaubten mph (48 Kilometer pro Stunde) 55 mph (88 Kilometer pro Stunde) unterwegs war.

    Gefährliches Verhalten

    Die verlautbarte Hypnose durch das Game dürfte recht intensiv ausgefallen sein. So war der 28-Jährige mit kaputten Lichtern unterwegs und zeigte um 2 Uhr früh ein eigenwilliges Fahrverhalten. Als die Polizei ihn aufhalten wollte, beschleunigte er auf die genannte Geschwindigkeit in einem belebten Gebiet mit Taxis und Pubs.

    Nicht das erste Mal

    Passiert ist zum Glück aber nichts. Der Mann wurde nun zu einer Haftstrafe von vier Monaten verurteilt, darf ein Jahr lang kein Fahrzeug mehr lenken und muss zudem 600 Pfund Strafe zahlen. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass "Grand Theft Auto" als Ausrede verwendet wird. Ein 11-Jähriger wollte nach einer Nacht mit dem Spiel herausfinden, wie es eigentlich ist, ein Auto zu lenken. Er lenkte daraufhin ein Fahrzeug auf die Autobahn und wurde dabei erwischt. (dk, 13.02.2018)

    • Ein Ausschnitt aus einer "GTA"-Seifenoper.
      foto: youtube/datguylink

      Ein Ausschnitt aus einer "GTA"-Seifenoper.

    Share if you care.