Der große Bluff im letzten Abfahrtstraining

    10. Februar 2018, 07:19
    86 Postings

    Viele Favoriten gingen es teilweise recht locker an – Kriechmayr vor Norwegern Schnellster. Hirscher in Not: Pinturault und Schwarz klar schneller – Wetterprognose bereitet Sorgen

    Pyeongchang/Jeongseon – Vincent Kriechmayr hat im dritten und letzten Training für die Olympiafahrt am Sonntag (3.00 Uhr MEZ) Bestzeit erzielt. Der Oberösterreicher war am Samstag in 1:40,76 Min. Schnellster vor den norwegischen Mitfavoriten Kjetil Jansrud und Aksel Lund Svindal. Weil im Jongseon Alpine Centre nochmals von ganz oben gefahren werden konnte, blufften viele Favorit und fuhren den unteren Teil nur noch aufrecht.

    Während Max Franz Fünfter wurde, war neben dem Schweizer Beat Feuz (45.) auch Abfahrts-"Titelverteidiger" Matthias Mayer einer jener Fahrer, die die Gelegenheit nutzten, um die Linie nur noch bis zur Hälfte der Strecke zu testen. Auch Mayer fuhr unten nur noch aufrecht und wurde 22. Hannes Reichelt landete auf Rang 36.

    Sorgenfalten hatte Marcel Hirscher, der erneut fast über eine Sekunde langsamer war als sein französischer Kombi-Hauptkonkurrent Alexis Pinturault. Auch Landsmann Marco Schwarz war erneut schneller als Hirscher.

    Wind gefährdet Rennen

    Die Chancen, dass die Abfahrt am Sonntag in Jeongseong planmäßig stattfinden kann, sind allerdings nicht sehr gut. Windgeschwindigkeiten von über 70 km/h werden vorhergesagt. Sollte das Rennen abgesagt werden, wird es auf Montag verschoben. Was optimistisch stimmt, ist, dass auch für das dritte Training am Samstag Wind angesagt gewesen war. Dann fanden die Läufer aber höchst akzeptable Bedingungen vor.

    Wie schlimm das Wetter bei der ersten Alpin-Entscheidung tatsächlich ist, wird sich die Jury bereits früh ansehen. "Wir müssen uns auf einen Tag mit einer großen Herausforderung einstellen", sagte Herren-Renndirektor Markus Waldner am Samstag beim Team Captains Meeting. Ist der Wind wirklich derart stark, könnte auch die Gondelbahn nicht in Betrieb genommen werden.

    Verwirrung gab es bei der Startnummern-Auslosung am Samstagabend. Das verwendete Board, wo die Läufer auf Tafeln aufgelistet sind und die elektronische Anzeige passten im Laufe des Prozesses nicht mehr zusammen. Es wurde aber alles geklärt und im Endeffekt zur Zufriedenheit der Teamleiter korrekt abgewickelt. (APA, 10.2.2018)

    Ergebnisse vom 3. Abfahrtstraining der Herren bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang am Samstag:

    1. Vincent Kriechmayr (AUT) 1:40,76 Minuten
    2. Kjetil Jansrud (NOR) 0,12 zurück
    3. Aksel Lund Svindal (NOR) 0,35
    4. Brice Roger (FRA) 0,56
    5. Max Franz (AUT) 0,61
    6. Dominik Paris (ITA) 0,70
    7. Thomas Dreßen (GER) 0,75
    8. Jared Goldberg (USA) 0,81
    9. ex aequo Bryce Bennett (USA) und Aleksander Aamodt Kilde (NOR) 0,85

    Weiter (alle AUT):
    22. Matthias Mayer 1,54
    36. Hannes Reichelt 2,57
    43. Marco Schwarz 3,15
    49. Marcel Hirscher 3,66

    • Vincent Kriechmayr lässt für die Entscheidung am Sonntag hoffen.
      foto: ap/ michael probst

      Vincent Kriechmayr lässt für die Entscheidung am Sonntag hoffen.

    • Als Spielverderber könnte sich der Wind erweisen, der am Sonntag noch einmal zulegen soll.
      foto: apa/afp/dimitar dilkoff

      Als Spielverderber könnte sich der Wind erweisen, der am Sonntag noch einmal zulegen soll.

    • Beat Feuz war einer der großen Bluffer, fuhr rund ein Drittel der Strecke aufrecht.
      foto: apa/afp/fabrice coffrini

      Beat Feuz war einer der großen Bluffer, fuhr rund ein Drittel der Strecke aufrecht.

    Share if you care.