Tirol: Idealtypische Schneeschuhtour über Kössen

    9. Februar 2018, 15:00
    16 Postings

    Im Watschelschritt von Alm zu Alm: Rund um die Tiroler Taubenseehütte wartet perfektes Schneeschuhgelände

    Das Wandergebiet rund um Kössen in Tirol ist auch im Winter recht beliebt. Ein Grund dafür mögen die eigens präparierten Winterwanderwege sein. Auf ihnen verläuft zum Teil die Rundwanderung zur Taubenseehütte, eine der schönsten Schneeschuhtouren in der Region. Aber selbst abseits der offiziellen Wege findet man in Richtung Taubenseehütte meist eine gut ausgetretene Spur vor. Kraftraubendes Pflügen durch tiefen Schnee wird somit zum Ausnahmefall.

    Weitere Pluspunkte dieser Tour: überschaubarer Höhenunterschied (rund 400 Höhenmeter) und sanft-welliges, einsteigertaugliches Terrain – "Wald-und-Wiesen-Gelände" im positivsten Sinn also, wie geschaffen für Schneeschuhe. Mehrere Routenvarianten ermöglichen es, die Tour den eigenen Vorstellungen anzupassen. Die gute Beschilderung lässt auch im Winter kaum Orientierungsprobleme aufkommen. Und die Lawinengefährdung beschränkt sich im Normalfall auf seltene Ausnahmesituationen. Für optischen Aufputz sorgt fast ein Dutzend idyllischer Hütten, die passiert werden, in der Taubenseehütte kann man einkehren (im Winter zumindest an Wochenenden).

    Abwechslungsreich

    Ganz besonders beeindruckt die gebirgige Winterkulisse. Sie erhält mit jedem Watschelschritt nach oben Zuwachs, speziell wenn man von der Taubenseehütte aus noch den Kamm in Richtung Exenbergeralm unter die Schneeschuhe nimmt: Wilder und Zahmer Kaiser, Chiemgauer- und Berchtesgadener Alpen, Loferer Steinberge. Sogar ein Spitzerl des Großglockners lugt hervor.

    Fazit: eine abwechslungsreiche, idealtypische Schneeschuhwanderung im nordöstlichen Tirol, hart an der Grenze zu Bayern. Apropos: Mitten durch den Taubensee verläuft die Staatsgrenze. Von der gleichnamigen Hütte lässt sich der See über einen kurzen Abstecher erreichen. Sein Name hat jedoch nichts mit dem Federvieh zu tun, sondern mit Krebsen, die in ihm leben. Sie wurden früher "Dauppn" genannt. (Uwe Grinzinger, 9.2.2018)

    Weitere Outdoor-Tipps:

    Google Maps: Wandern, Radfahren, Schneeschuh- und Skitouren in Österreich

    Service & Wegbeschreibung

    karte: der standard

    Zwei Varianten zu Beginn

    Auf dem kleinen Parkplatz Gugg oberhalb von Kössen folgen wir den Wegweisern "Taubenseehütte, Frankenalm". Entlang eines Baches steigen wir auf schmalem Steig bergauf, queren den Bach dann nach links und erreichen so auf ca. 860 m eine Forststraße. Der Steig bis hierher ist mitunter steil und bei tiefem Schnee mühsam. Wer sich ihn ersparen möchte, folgt vom Parkplatz Gugg einfach noch rd. 100 m der Straße Richtung Mühlberg, biegt dann rechts auf die erwähnte Forststraße ab und erreicht über sie ebenfalls die Kreuzung auf ca. 860 m.

    Almen-Stakkato zur Taubenseehütte

    Von dieser Kreuzung folgen wir der Forststraße nach Nordosten (Schilder "Taubenseehütte, Frankenalm"), ehe wir sie rd. 400 m später nach links verlassen (Tafel "Taubenseehütte, Rinderbrachalm"). Anschließend stapfen wir ziemlich in der Falllinie über die große Almwiese nach Nordwesten hinauf zur Rinderbrachalm (ca. 940 m). (Wer sich diese Querfeldeinpassage ersparen will, kann auch weiterhin auf der Forststraße aufsteigen, vorbei an der Ochsenalm.)

    Unmittelbar hinter der Rinderbrachalmhütte folgen wir einem Fahrweg wenige Meter nach links und steigen auf ihm dann im weiten Rechtsbogen gemächlich bergauf. Wir gelangen so zur Forststraße, die von der Ochsenalm heraufführt. Dort links, über eine Geländeschulter (links neue Holzhütte) und jenseits leicht bergab zur Frankenalm (ca. 990 m). Weiter hinunter zum Bach, über eine schmale Brücke und kurz bergauf bis zur nächsten Wegkreuzung. Dort links (Tafel "Taubenseehütte über Hirzingalm") und am folgenden Waldsteig schräg hinauf zu einer Straße. Dort (Wegweiser "Taubenseehütte") links zur Hirzingalm (ca. 1.020 m), wo wir auf einen gut präparierten und breiten Winterwanderweg treffen. Über ihn knapp 150 Höhenmeter hinauf zur Taubenseehütte (1.165 m).

    Abstecher zum Taubensee

    Den Taubensee erreicht man von der gleichnamigen Hütte in rund 20 Minuten (hin und retour): Dazu von der Hütte kurz nach Norden zur Tafel "Taubensee", dann in einem Tälchen nach Nordosten, über einen kleinen Sattel und zuletzt leicht absteigend zum See. Auf gleichem Weg retour.

    Kammwanderung zur Exenbergeralm

    Von der Taubenseehütte könnte man über den präparierten Winterwanderweg direkt nach Mühlberg absteigen und weiter zum Ausgangspunkt. Aussichtsreicher ist jedoch folgende Route: Von der Taubenseehütte nach Westen, an einer nahegelegenen Hütte vorbei, und dann südwestlich steiler auf den höchsten Punkt des Kammes. Er ist in den meisten Landkarten nicht eingetragen, wird in manchen Beschreibungen aber als Exenberg (ca. 1.225 m) bezeichnet. Nun über kupiertes Gelände immer am Kamm nach Südwesten, bis man einen orange-roten Metallpfosten mit zwei kreisrunden Schildern erreicht. Von ihm am Kamm noch ca. 100 m weiter Richtung Waldrand. Dort beginnt ein Karrenweg, der uns in Kehren hinunter zur Exenbergeralm (1.068 m) führt.

    Zurück zum Parkplatz Gugg

    Von der Alm auf einem Karrenweg nach Osten, bis er sich nach etwa 200 m gabelt (Achtung: keine Wegweiser!). Wir folgen dem unteren Karrenweg, der östlich leicht bergab zur Ast zu-Moosen-Hütte (ca. 975 m) führt. Hier trifft man wieder auf den präparierten Winterwanderweg, der von der Taubenseehütte herunter führt. Auf ihm nach rechts (Wegweiser "Schaffler"), zwischen den Hütten hindurch und einige Zeit gemütlich weiter nach unten. Ca. 50 m nach einer sanften Gegensteigung zweigt links ein unmarkierter Karrenweg ab, der in etwa auf gleicher Höhe bleibt. Wir nehmen dort jedoch den rechten, unteren Karrenweg (Tafel "Mühlberg, Kössen"). Er führt stärker fallend zum Parkplatz Schaffler. Ca. 50 m danach halten wir uns links (Wegweiser "Parkplatz Gugg") und erreichen auf der Asphaltstraße in knapp 10 min den Ausgangspunkt.

    Ausgangspunkt: Kössen, Wanderparkplatz Gugg (ca. 810 m).

    Pkw-Anreise: In Kössen beim Kreisverkehr dem grünen Schild "Zentrum" folgen. Nach dem Gemeindeamt bzw. dem Sporthotel Tyrol links in den Mühlbergweg. Von hier rd. 3,5 km auf teilweise schmaler Bergstraße (Tafeln "Mühlbergwerg", "Taubenseehütte" bzw. "zu den Parkplätzen") zum Parkplatz Gugg (rd. 400 m hinter dem Gehöft Ruppen).

    Anforderungen: Technisch einfache Schneeschuhtour, auch für Einsteiger geeignet. Grundlegende Kondition nötig.

    Einkehr: Taubenseehütte (www.taubensee.at), Jausenstation Mühlbergalm (nahe Parkplatz Schaffler, www.muehlberg-alm.at).

    Karte: Alpenvereinskarte BY-17 ("Chiemgauer Alpen West").

    Ausrüstung: Komplette Schneeschuhausrüstung inkl. LVS-Gerät, Schaufel, Sonde und Mobiltelefon.

    Schneeschuhverleih und -führungen: www.kaiserwinkl.com/de/schneeschuh-winter-wandern/schneeschuh-verleih.html

    • Staub aufwirbeln: Am ehesten muss man zwischen Taubenseehütte und Exenbergeralm selbst spuren.
      foto: uwe grinzinger

      Staub aufwirbeln: Am ehesten muss man zwischen Taubenseehütte und Exenbergeralm selbst spuren.

    • Besser geht‘s nicht: Der Kamm zwischen Taubenseehütte und Exenbergeralm bietet ideales Schneeschuhgelände.
      foto: uwe grinzinger

      Besser geht‘s nicht: Der Kamm zwischen Taubenseehütte und Exenbergeralm bietet ideales Schneeschuhgelände.

    • Schilderwald: Die gute Beschilderung lässt kaum Orientierungsfragen offen.
      foto: uwe grinzinger

      Schilderwald: Die gute Beschilderung lässt kaum Orientierungsfragen offen.

    • Kaiserlich: Schon von Beginn an zieht der Wilde Kaiser (hinten) die Blicke auf sich.
      foto: uwe grinzinger

      Kaiserlich: Schon von Beginn an zieht der Wilde Kaiser (hinten) die Blicke auf sich.

    • Schuhgröße 85: Die breite Schneeschuhspur führt an der "Ast zu Moosen"-Hütte vorbei.
      foto: uwe grinzinger

      Schuhgröße 85: Die breite Schneeschuhspur führt an der "Ast zu Moosen"-Hütte vorbei.

    • Kalt und schattig: Nur kurz scheint die Wintersonne in die Senke mit dem Taubensee.
      foto: uwe grinzinger

      Kalt und schattig: Nur kurz scheint die Wintersonne in die Senke mit dem Taubensee.

    • Winterwald: Zwischen Frankenalm und Hirzinghütte führt die Route über einen Waldsteig.
      foto: uwe grinzinger

      Winterwald: Zwischen Frankenalm und Hirzinghütte führt die Route über einen Waldsteig.

    • Einkehrschwung: Dem Kaiserschmarren auf der Taubenseehütte eilt ein legendärer Ruf voraus.
      foto: uwe grinzinger

      Einkehrschwung: Dem Kaiserschmarren auf der Taubenseehütte eilt ein legendärer Ruf voraus.

    • Tote Hose: Auf der Rinderbrachalm kehrt im Winter Ruhe ein.
      foto: uwe grinzinger

      Tote Hose: Auf der Rinderbrachalm kehrt im Winter Ruhe ein.

    Share if you care.