Arte pumpt mehr Geld in Doku-Großprojekte

    8. Februar 2018, 10:36
    2 Postings

    Vorgesehen sind drei Millionen Euro jährlich – Themenschwerpunkte und Erstausstrahlung der deutschen Serie "Bad Banks" als Höhepunkte der nächsten Monate

    Hamburg – Arte hat viel vor: Themenschwerpunkte zu 50 Jahren 68er-Bewegung und 70 Jahren Staatsgründung Israel, preisgekrönte Kinofilme sowie die Erstausstrahlung der deutschen Serie "Bad Banks" gehören bei dem deutsch-französischen Sender zu den Höhepunkten der nächsten Monate. Auch Beiträge zur russischen Präsidentschaftswahl und zum 200. Geburtstag des Philosophen Karl Marx stehen an.

    Daneben gibt es Musik von Adele über Beth Ditto bis Bob Dylan, Dokus über Künstler wie den Maler Neo Rauch und zu Themen wie zur "Rückkehr der Wölfe" sowie zum "Biking Boom" mit dem "Fahrrad-Duell – Paris:Berlin", wie die Arte-Verantwortlichen am Mittwoch in Hamburg berichteten. Der Film "Reggae Boyz" begleitet die jamaikanische Fußball-Nationalmannschaft unter Trainer Winnie Schäfer durch die WM-Qualifikation.

    Verstärken will der Sender sein Engagement im Dokumentarfilmbereich, wie Arte-Präsident Peter Boudgoust ankündigte. Schon jetzt mache dieser Bereich mehr als 40 Prozent des Programmangebots des Senders aus. Künftig wolle die Arte-Gruppe jährlich drei Millionen Euro für dokumentarische Großprojekte bereitstellen – für "bis zu sechs zusätzliche hochwertige deutsch-französische und europäische Primetime-Koproduktionen", sagte Boudgoust.

    Italienisch kommt dazu

    Insgesamt setze der Sender auf "noch mehr Information, noch mehr Innovation und Kreativität, noch mehr Europa". So wird etwa das Online-Angebot "Arte Europe" um eine sechste Sprache (Italienisch) erweitert, wodurch laut Arte-Vizepräsidentin Anne Durupty künftig 70 Prozent der Europäer in Muttersprache erreicht werden könnten.

    Anlässlich der Filmfestspiele von Cannes gibt es die Erstausstrahlungen preisgekrönter Werke wie "1001 Nacht" von Miguel Gomes und Nanni Morettis "Mia Madre". Für die zweite Jahreshälfte kündigten die Programmmacher unter anderem die deutsch-französische Serie "18 – Krieg der Träume" an, die Schicksale von Menschen nach dem Ende des Ersten Weltkriegs (1914-1918) schildert. Sie erzählt die Geschichten einiger Protagonisten der Serie "14 – Tagebücher des Ersten Weltkriegs" weiter. Zuvor stehen Erstausstrahlungen wie die der französischen Miniserie "Ich liebe euch!" und die zweite Staffel der schwedischen Mysterie-Serie "Jordskott" an. Christian Schwochows "Bad Banks" zeigt Arte am 1. und 2. März, bevor die Produktion im ZDF (ab 3. März) zu sehen ist. (APA, dpa, 8.2.2018)

    Share if you care.