Mandarinen und ORF teilen

Einserkastl5. Februar 2018, 16:52
194 Postings

Nahrungsaufnahme während eines Interviews ist wahrscheinlich nicht so selten, wie man glaubt

Kanzleramts- und Medienminister Gernot Blümel hat dem ORF-Hörfunkjournalisten Stefan Kappacher ein faszinierendes Interview gegeben: Gegen Ende greift Blümel in den Obstkorb auf seinem Schreibtisch, wählt eine orangene Zitrusfrucht, schält sie bedächtig, löst einzelne Spalten geschickt ab und steckt sie in den Mund.

oe1
Das Video zum Ö1-Interview von Kanzleramts- und Medienminister Gernot Blümel.

Nahrungsaufnahme während eines Interviews ist wahrscheinlich nicht so selten, wie man glaubt. Es soll manchmal dabei auch schon etwas getrunken worden sein. Aber so, vor der Kamera – es war ein Hörfunkinterview, wurde aber für die Ö1-Website auf Video aufgenommen -, sieht man das doch eher selten. Wenn es nicht um akut notwendige Energiezufuhr ging, wird das wohl "der neue Stil" sein, den Sebastian Kurz eingeführt hat. Anzumerken ist, dass Blümel nicht mit vollem Mund gesprochen hat.

Ja, und inhaltlich ging es darum, dass der ORF nach dem Willen der neuen Regierung mit privaten Medien eine gemeinsame Vermarktungsplattform gründen solle – wenn die nur public value und irgendwas mit "österreichischer Identität" produzieren. "Indirekt" könnten die Privaten dann auch an den ORF-Gebühren mitnaschen.

Genaueres folgt bei einer "Medienenquete", sagt Blümel mehrmals im Verlauf des Interviews. Dann wird man sehen, wer von der türkis-blauen Regierung die saftigeren ORF-Mandarinenspalten kriegt. (Hans Rauscher, 5.2.2018)

Weitere Kommentare von Hans Rauscher lesen Sie hier.

Share if you care.