KAC kassiert sechste Niederlage hintereinander

    4. Februar 2018, 21:25
    16 Postings

    Klagenfurter müssen sich Salzburg im Shootout geschlagen geben – Capitals bleiben auf Erfolgskurs

    Wien – Der KAC ist in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) weiter ordentlich in der Krise. Der Vizemeister unterlag am Sonntag zu Hause Red Bull Salzburg mit 4:5 nach Penaltyschießen und musste damit die sechste Niederlage hintereinander einstecken. Salzburg, die Vienna Capitals (6:4 in Innsbruck) und die Black Wings Linz (3:2 in Zagreb) haben sich damit in der Pick-Round weiter abgesetzt.

    In der Qualifikationsrunde ist der VSV zurück im Kampf um einen Platz im Viertelfinale. Die Villacher bezwangen Tabellenführer Dornbirn mit 6:3 und rückten auf Rang drei mit nur noch drei Zähler Rückstand auf die Vorarlberger vor. Rang zwei holte sich Fehervar dank eines 3:2-Siegs gegen die Graz 99ers. Im Nachzüglerduell setzte sich Znojmo gegen HCB Südtirol mit 1:0 durch.

    Klare Verhältnisse

    In der Pick Round sind nach zwei Runden die Rollen klar verteilt. Titelverteidiger Vienna Capitals (12 Punkte), Salzburg (9) und Linz (8) haben die besten Chancen, sich am Abend des 4. März ihren Gegner für das Viertelfinale aussuchen zu können. Der KAC folgt mit zwei Punkten auf Rang vier und klarer Abwärtstendenz.

    Die Klagenfurter verloren auch das fünfte Saisonduell mit den Roten Bullen und halten mit sechs Niederlagen in der Stadthalle hintereinander bei der längsten Niederlagenserie vor eigenem Publikum seit elf Jahren. Die Kärntner waren zwar bemüht und machten einen 0:2-Rückstand wett, die Verunsicherung war aber nicht zu übersehen. Im Penaltyschießen entschied Raphael Herburger die Partie und sicherte den Salzburgern den achten Erfolg en suite.

    Am Donnerstag gastiert der KAC bei den Vienna Capitals, die sich neuerlich als Torfabrik erwiesen und in den jüngsten drei Spielen 17 Tore erzielt haben. Die Wiener gewannen zum achten Mal hintereinander ihr Gastspiel in Innsbruck und sorgten dabei schon nach 27 Minuten und einer 5:0-Führung für die Vorentscheidung. Die Tiroler konnten zwar durch drei Powerplay-Tore auf 3:5 verkürzen (45.), doch Ryan McKiernan beendete nicht einmal eine Minute später mit dem sechsten Caps-Treffer die Hoffnungen der Haie.

    Die Linzer hielten mit ihrem zehnten Sieg in den jüngsten zwölf Partien den Kontakt zum Spitzenduo. Die Black Wings machten in Zagreb vor mehr als 5.200 Zuschauern einen 0:2-Rückstand wett.

    VSV auf dem Vormarsch

    Im Kampf um die letzten zwei Playoff-Tickets sind die Villacher Adler mit ihrem zweiten Sieg wieder im Rennen. Gegen Dornbirn gaben die Kärntner ein starkes Lebenszeichen ab. Matchwinner war der 20-jährige Christof Kromp, der den VSV im guten Mitteldrittel mit einem Doppelschlag 3:1 in Führung brachte. Für Dornbirn war es die erste Niederlage nach zuletzt vier Siegen. Die Graz 99ers sind mit dem zweiten Nuller in der Qualifikationsrunde auf Rang vier zurückgefallen. (APA – 4.2. 2018)

    Ergebnisse vom Sonntag:

    Platzierungsrunde (Pick Round):

    HC Innsbruck – Vienna Capitals 4:6 (0:3,2:2,2:1). Innsbruck, 2.000.

    Tore: Poulsen (31.PP), Spurgeon (40./PP), Clark (45./PP), Schennach (58.) bzw. Klubertanz (7.), Schneider (13./PP), Rotter (20./PP), Nödl (26.), Peter (27.), McKiernan (46.).

    Strafminuten: 16 bzw. 14.

    KAC – Red Bull Salzburg 4:5 n.P. (1:2,1:0,2:2;0:0,0:1). Klagenfurt, 2.822.

    Tore: Talbot (18.), Robar (37.), S. Geier (44./PP), Kapstad (56./PP) bzw. Herburger (6. und entscheidender Penalty), Duncan (11.), Brouillette (46., 50./PP).

    Strafminuten: 8 bzw. 10.

    Medvescak Zagreb – Black Wings Linz 2:3 (1:0,1:2,0:1). Zagreb, 5.243.

    Tore: Olden (4.), Simsic (23.) bzw. Lebler (30.), Hofer (37.), Broda (56./PP).

    Strafminuten: 10 bzw. 12.

    Qualifikationsrunde:

    Znojmo – HCB Südtirol 1:0 (0:0,1:0,0:0). Znojmo, 2.102.

    Tor: Yellow Horn (21.).

    Strafminuten: 16 bzw. 18.

    VSV – Dornbirner EC 6:3 (1:1,3:0,2:2). Villach, 2.475.

    Tore: Sarauer (19.), Kromp (22., 29./PP), Shields (36.), Hickmott (48.), Leiler (58.) bzw. Timmins (20.), Sylvester (50./SH), D'Alvise (53.).

    Strafminuten: 8 bzw. 12.

    Fehervar – Graz 99ers 3:2 (1:1,1:1,1:0). Szekesfehervar, 3.158.

    Tore: Latendresse (10.), Reisz (34.), Lovecchio (51.) bzw. Pirmann (13.), Camara (32.).

    Strafminuten: 8 bzw. 8.

    Share if you care.