Querfeldein: WM-Bronze für Heigl

4. Februar 2018, 16:38
14 Postings

21-Jährige beendet U23-Bewerb auf Platz drei und holt erste Medaille für Österreich in der Geschichte von Cross-Weltmeisterschaften

Valkenburg – Großer Erfolg für Nadja Heigl. Die Niederösterreicherin gewann bei der Rad-Querfeldein-WM in Valkenburg Bronze im U23-Bewerb und sorgte damit gleichzeitig für die beste österreichische Platzierung der WM-Geschichte.

Schneller als die 21-Jährige waren am Samstag nur die Britin Evie Richards und die Niederländerin Ceylin del Carmen Alvarado. Auf Platz eins fehlten Heigl 1:04 Minuten, die Zweitplatzierte lag 26 Sekunden vor ihr. Heigl lag während des gesamten Rennens vor etwa 30.000 Zuschauern im Spitzenfeld, zu Beginn der letzten Runde sogar noch auf Silberkurs.

"Ich habe gewusst, dass mir die Strecke und vor allem die Bedingungen gut entgegenkommen. Ein Top-5 Resultat war das Ziel, die Medaille ist natürlich ein Traum", sagte sie bei radsport-news.at.

Belgische Dominanz

Im Elitebewerb der Frauen, den wie im Vorjahr die Belgierin Sanne Cant gewann, war Österreich nicht vertreten.

Das Rennen der Herrren am Sonntag gewann in überlegener Manier deren Landsmann Wout van Aert, der damit bereits seinen dritten Titel holte. Der 23-Jährige triumphierte vor seinem Landsmann Michael Vanthourenhout (+2:13 Min.). Dritter wurde der eigentlich favorisierte Niederländer Mathieu van der Poel (+2:30), der die Saison bisher fast nach Belieben dominiert hatte. Auch hier war kein österreichischer Fahrer am Start. (red, APA – 4.2. 2018)

  • Nadja Heigl (rechts) auf dem Podium in Valkenburg.
    foto: imago/belga/stockman

    Nadja Heigl (rechts) auf dem Podium in Valkenburg.

Share if you care.