Erste Hilfe fürs STANDARD-Jahrhunderträtsel

    3. Februar 2018, 08:00
    43 Postings

    Am vergangenen Samstag stellten wir Ihnen elf Fragen aus hundert österreichischen Jahren. Einige davon waren schon arg schwierig – darum gibt’s hier noch ein paar Hinweise. Die Auflösung erscheint am 10. Februar.

    Gesucht: Ein Quiz-Moderator der 90er-Jahre.

    Hinweis: Die Frage, „ob so einer überhaupt das Land betreten dürfe“, betraf laut Gesetz seine ganze Familie.

    Gesucht: Eine empörende Wahlordnung während der Ersten Republik.

    Hinweis: Die Herren wollten offenbar in der Lage sein, das Wählerinnenverhalten nachzuprüfen.

    Gesucht: Ein grundösterreichisches Wort aus dem Slowenischen.

    Hinweis: Die beiden dargestellten Begriffe reimen sich auf das gesuchte Wort.

    Gesucht: Ein verhüllender Begriff für unerwünschtes Treiben.

    Hinweis: Die beiden Küssenden auf dem berüchtigten Foto waren Mitglieder eines Priesterseminars – aber homosexuell? I wo!

    Gesucht: Die Zusammenarbeit von zweien, deren Erfolg langsam aber sicher schwand.

    Hinweis: Eine der beiden Beteiligten hat sich vergangenes Jahr unter ihrem neuen Chef umgefärbt.

    Gesucht: Ein Österreicher, dessen Arbeitsverbot das halbe Land zur Raserei brachte.

    Hinweis: Der Volkszorn galt vor allem dem Präsidenten des Internationalen Olympischen Kommitees.

    Gesucht: Eine Sechserreihe, an die sich wohl nur noch erwachsene Österreicher erinnern.

    Hinweis: Nicht die abgebildeten Werke selbst, sondern ihre Schöpfer wurden zu einer Reihe zusammengestellt, die bis 2002 ein sehr alltäglicher Anblick war.

    Gesucht: Ein Amtsträger in einer Doppelfunktion, die heute undenkbar wäre.

    Hinweis: Die österreichische Bischofskonferenz beschloss 1933, dass Priester sich nicht mehr politisch betätigen dürfen.

    Gesucht: Ein Österreicher, dessen Stimme durchs Weltall reist.

    Hinweis: Ausgewählt wurde er, weil er 1977 einer Organisation vorstand, die „almost all of the human inhabitants of the planet Earth“ repräsentierte.

    Gesucht: Ein millionenfach gedrucktes Emblem, das vier Musikinstrumente zeigt.

    Hinweis: Unser Bildausschnitt war um ein Vielfaches vergrößert – meistens wurde das Emblem nur wenige Millimeter groß gedruckt.

    Gesucht: Eine gebürtige Wienerin, Skandalnudel und Erfinderin.

    Hinweis: Ihr bürgerlicher Vorname Hedwig scheint auch noch in ihrem Künstlernamen durch.

    Das „Jahrhundert-Rätsel“ läuft noch bis zum 9. Februar um 12 Uhr. Am Tag darauf bringen wir im Standard eine detaillierte Auflösung, die hoffentlich keine Fragen offen lässt.

    Share if you care.