Die Wege des Herrn: Skurrile Meldungen in der "ZiB 2" im ORF

1. Februar 2018, 15:30
144 Postings

War das am Mittwoch ein täuschend echt als Armin Wolf verkleideter Reporter vom Team des Satireformats "Die Tagespresse"?

Wie sich Parteien mitunter, ganz ohne das Zutun der politischen Mitbewerber, selbst erheblichen Schaden zufügen, sieht man dieser Tage nicht nur in Österreich. Ein Blick ins Nachbarland Deutschland, wo sich ein AfD-Funktionär selbst mehr oder weniger aus dem Rennen nahm, macht dennoch staunen.

War das wirklich die echte "ZiB 2", die da am Mittwochabend über den Schirm flimmerte? Oder war das ein täuschend echt als Armin Wolf verkleideter Reporter vom Team des Satireformats "Die Tagespresse"? Der Kameraschwenk durch einen holzvertäfelten Raum, irgendwo in Brandenburg, wo ein rotbäckiger Mann mit Brille Medienvertretern erregt erzählte, dass er auf einer Schwulenparade auch einen evangelischen Pfarrer erblickt hatte, legte eher die "Tagespresse"-Variante nahe.

Aber der Mann, bisher im Vorstand der AfD, war angeblich keine fiktive Person. Und sein Erlebnis auf der Schwulenparade löste bei ihm einiges aus: Er entschloss sich dazu, aus der evangelischen Kirche auszutreten und zum Islam zu konvertieren.

Was den Parteivorstand angeht, so zieht sich der Mann zurück, AfD-Mitglied will er bleiben, womit er den Muslimenanteil in der Partei maßgeblich heben dürfte. Wer weiß schon, was sich da hinter den weltlichen Kulissen abgespielt hat. Vielleicht gab es eine Anfrage von Gott an Allah: "Seid so lieb, kümmert Ihr Euch um den."

Armin Wolf, der echte nämlich, kommentierte den kurzen Beitrag am Ende treffend: "Die Wege des Herrn sind unergründlich. Und Vollmond ist auch. Das Wetter." Womit er gleich eine gelungene Überleitung an die Wetterredaktion baute. Übrigens: Es wird kälter. (Colette M. Schmidt, 1.2.2018)

Share if you care.