Kampf um letzte zwei Plätze im Viertelfinale

1. Februar 2018, 14:00
2 Postings

In der Pick-Round wird zweites CHL-Ticket vergeben

Wien – Die letzten zwei Plätze im Viertelfinale der Erste Bank Eishockey Liga sowie ein Ticket für die Champions Hockey League 2018/19 werden ab Freitag in der EBEL-Zwischenrunde ausgespielt. In der Qualifikationsrunde sichern sich die zwei besten der sechs Teams die Play-off-Teilnahme, in der Pick-Round geht es um die CHL-Teilnahme, die die Vienna Capitals schon fix haben.

Da die Punkte nach dem Grunddurchgang gestrichen worden sind und die Teams in beiden Zwischenrunden nur mit Bonuspunkten starten, ist in den zehn Runden mit Hin- und Rückspiel für Spannung gesorgt.

Die besten Karten auf die Tickets für das Viertelfinale haben der Dornbirner EC, der mit 6 Bonuspunkten startet, und die Graz 99ers (4). Von der Statistik her müssten es die Steirer schaffen. Seitdem die Zwischenrunde 2011/12 eingeführt worden ist, hat das nach dem Grunddurchgang achtplatzierte Team stets das Viertelfinale erreicht. In den sechs Jahren scheiterten dagegen dreimal die Clubs aus der Pole-Position. Ohne Bonuspunkt geht der VSV ins Rennen, dem damit nach der letzten Runde am 4. März ein frühes Saisonende droht.

Im Play-off fix dabei sind die sechs Mannschaften der Pick-Round. Für diese Top 6 geht es um die Chance, sich am Abend des 4. März den Viertelfinalgegner aussuchen zu können. So richtig ernst wird es dann ab 9. März, wenn nach 324 Spielen in Grunddurchgang und Zwischenrunde die K.o.-Phase beginnt. Der Meister steht spätestens am 22. April fest. Erstmals kann eine Play-off-Runde heuer auch verkürzt werden, falls in den "best of seven"-Serien in Viertel- und Halbfinale bereits nach fünf Spielen alle Aufsteiger feststehen sollten.

Meister Vienna Capitals geht mit 6 Bonuspunkten in die Zwischenrunde, dahinter folgen Red Bull Salzburg (4), die Black Wings Linz (2), der KAC (1) sowie HC Innsbruck und Medvescak Zagreb jeweils ohne Zähler. Die Caps haben sich als Sieger des Grunddurchgangs schon für die kommende CHL qualifiziert. Der Erste der Pick-Round oder das nach den Wienern zweitbeste Team sichert sich den zweiten CHL-Platz, der dritte Teilnehmer wird im Play-off ermittelt.

Der KAC, der am Freitag in Linz gastiert, bestreitet die restliche Saison ohne Verteidiger Stefan Espeland. Der Vizemeister hat die Ausstiegsoption aus dem Vertrag mit dem norwegischen Olympia-Teilnehmer gezogen. (APA; 1.2.2018)

Share if you care.