Britische Pornhub-Nutzer müssen sich mit Ausweis registrieren

    1. Februar 2018, 11:33
    52 Postings

    Ab April treten neue Jugendschutz-Bestimmungen in Kraft – Datenschützer warnen vor Spionage von Porno-Konsumenten

    Der Pornokonzern Mindgeek, der etwa Pornhub oder Youporn betreibt, sammelt von britischen Nutzern künftig Namen, Telefonnummern, Adressen und Geburtsdaten. Sie müssen dann ihre Identität per Ausweis oder Mobiltelefon bestätigen. Das ist nötig, um die Anforderungen der ab April geltenden Jugendschutzbestimmungen zu erfüllen. Das von Mindgeek "AgeID" genannte System sorgt bei Datenschützern für Alarm. Diese befürchten, dass Mindgeek eine ausführliche Datenbank an Pornopräferenzen britischer Bürger aufbauen kann.

    Verschlüsselung

    Mindgeek weist darauf hin, dass das System "mit Datenschutz, Datenminimalismus und Privatsphäre als Grundprinzip" aufgebaut wurde. Der Konzern will gesammelte Informationen verschlüsseln, um Nutzer vor Hackerangriffen zu schützen. Die Open Rights Group kritisiert, dass Nutzer sich auf Pornounternehmen verlassen müssen: "Schuld daran ist Theresa Mays Regierung, die unvollständige Gesetzgebung vorantreibt."

    In Österreich haben sich ÖVP und FPÖ ebenfalls für eine Art von "Pornofilter" ausgesprochen. Genaue Details zu dessen Umsetzung stehen aber noch auf. (red, 1.2.2018)

    • Artikelbild
      foto: apa/afp/wood
    Share if you care.