In Steiermark gestohlene Fahrräder in Ungarn geortet

1. Februar 2018, 10:27
24 Postings

17 Räder wurden durch GPS-Tracking in zwei Fahrzeugen nahe der rumänischen Grenze entdeckt und sichergestellt

Leoben – Ein auf einem Fahrrad montierter GPS-Tracker hat am Mittwoch zu einer raschen Klärung mehrerer Raddiebstähle in Ostösterreich beigetragen: Ein Obersteirer hatte auf seinem Rad den Sender installiert. Laut Auswertung mussten sie sich nahe der ungarisch-rumänischen Grenze befinden. Ungarische Polizisten stellten drei Rumänen in zwei Lieferwagen, in denen sich 17 gestohlene Räder befanden.

Der 29-jährige Leobener hatten gegen 7 Uhr auf der Polizeiinspektion Erzherzog Johann-Straße gemeldet, dass ihm in der Nacht auf Mittwoch sein Fahrrad gestohlen worden sei. Darauf befinde sich aber ein GPS-Tracker. Die Beamten stellten über das Polizeikooperationszentrum Nickelsdorf im Burgenland Kontakt zu ihren ungarischen Kollegen her, wie die Landespolizeidirektion am Donnerstag mitteilte.

Lieferwagen angehalten

Die ungarischen Polizisten hielten dann – mit den Positionsangaben versorgt – im Grenzgebiet zu Rumänien zwei Lieferwagen an. Unter den 17 Fahrrädern befand sich auch jenes des Leobeners. Die drei Rumänen im Alter zwischen 26 und 34 Jahren behaupten, dass sie die Geräte auf einem Flohmarkt gekauft hätten. Das Trio wurde angezeigt, blieb aber auf freiem Fuß. Elf der 17 Fahrräder konnten mittlerweile ihren Besitzern zugeordnet werden. (APA, 1.2.2018)

Share if you care.