Fujifilm übernimmt US-Druckerkonzern Xerox

    31. Jänner 2018, 12:00
    2 Postings

    Deal soll Einsparungen von 1,7 Mrd. Dollar bringen – 10.000 Stellen fallen weg

    Der japanische Kameraanbieter Fujifilm übernimmt die Mehrheit am schwächelnden US-Druckerkonzern Xerox. Wie beide Unternehmen am Mittwoch mitteilten, strebt Fujifilm einen Anteil von 50,1 Prozent an Xerox an. An die Xerox-Aktionäre sollen als Sonderdividende insgesamt 2,5 Mrd. Dollar (2 Mrd. Euro) gezahlt werden. Im Zuge der Fusion sollen 10.000 Stellen wegfallen.

    Einsparungen

    Das Geschäft von Xerox werde mit dem bereits bestehenden Joint Venture der beiden Konzerne verschmolzen. Das soll Einsparungen von mindestens 1,7 Mrd. Dollar und höhere Umsätze bringen. Fujifilm betonte, es handle sich um eine freundliche Übernahme, der die Vorstände beider Seiten zugestimmt hätten.

    Xerox macht seit längerem zu schaffen, dass im Zeitalter von Smartphones und Tablets weniger Ausdrucke nötig sind. Bei fast unveränderten Umsätzen von 2,75 Mrd. Dollar fiel im Schlussquartal ein Verlust von 196 Mio. Dollar an, wie der traditionsreiche US-Konzern am Mittwoch mitteilte. Fujifilm steckt mitten in der Neuausrichtung und will sich stärker auf das Geschäft mit Dienstleistungen für die Dokumentenaufbewahrung konzentrieren. Beide Konzerne kennen sich seit Jahrzehnten und betreiben in Asien das Kopierer-Joint-Venture Fuji Xerox, das fast die Hälfte der Fujifilm-Umsätze einbringt. (Reuters/APA, 31.1.2018)

    • Der US-Druckerhersteller Xerox geht mehrheitlich an Fujifilm.
      foto: ap photo/elise amendola

      Der US-Druckerhersteller Xerox geht mehrheitlich an Fujifilm.

    Share if you care.