Norweger fordert mittelalterliches Königshorn von Dänemark zurück

30. Jänner 2018, 17:47
posten

Verziertes Horn eines Auerochsen könnte im 2020 eröffnenden Nationalmuseum in Oslo gezeigt werden

Oslo/Kopenhagen – Mehrere Jahrhunderte lang war Norwegen Teil des dänischen Königreich. In dieser Zeit wurden auch zahlreiche historische norwegische Kulturgüter nach Dänemark verschleppt. Eins davon wünscht sich Norwegen zurück: ein königliches Trinkhorn aus dem Mittelalter. "Es ist ein Wunsch, dass das Königshorn nach Hause kommt, wo es hingehört", sagte Asle Toje vom norwegischen Nobelinstitut der dänischen Zeitung "Kristeligt Dagblad".

Königshorn vom ausgestorbenen Auerochsen

Das verzierte Horn eines Auerochsen, einer im 17. Jahrhundert ausgestorbenen Rinderwildform, könne im neuen Nationalmuseum in Oslo ausgestellt werden, das im Jahr 2020 öffnen soll. "Das Königshorn ist etwas Besonderes, weil wir keine anderen richtigen Kronjuwelen haben, und es verbindet verschiedene Zeitepochen unserer Geschichte", sagte Toje.

Derzeit wird das Horn im dänischen Nationalmuseum aufbewahrt. Ein politischer Beschluss sei nötig, bevor es zurückgegeben werden könne, sagte Museumsvizedirektorin Camilla Mordhorst dem dänischen Rundfunk.

"Vierhundertjahrsnacht"

Die Zeit unter dänischer Herrschaft (1380 bis 1814) wird in Norwegen auch "Vierhundertjahrsnacht" genannt. Vielleicht könnten die Norweger durch die Rückgabe des Königshorns positiver auf diese Epoche zurückblicken, sagte Toje. (APA, red, 30.1.2018)

Share if you care.