China schenkte Afrikanischer Union wohl verwanztes Hauptquartier

    30. Jänner 2018, 13:19
    32 Postings

    Das 2012 für 200 Millionen Dollar errichtete Gebäude soll auf Spionage ausgerichtet worden sein

    Das Zentralgebäude der Afrikanischen Union entpuppt sich als Danaergeschenk. China hatte 2012 das 200 Millionen Dollar teure Gebäude errichtet. Wie die französische Zeitung Le Monde berichtet, soll es vor der Übergabe verwanzt worden sein. Außerdem spionierte auch das Computersystem, das die Chinesen vor der Übergabe einrichteten. Jede Nacht sollen Daten nach China übermittelt worden sein.

    Dementi

    China bestreitet den Bericht als "absurd" und "lächerlich". Die Afrikanische Union hatte vergangenes Jahr neue Server gekauft und eine Einrichtung dieser durch China abgelehnt. Unklar ist, ob sich die 200 Millionen Dollar teure Investition gelohnt hat. Denn die 55 Staatschefs der Afrikanischen Union treffen sich nur selten in ihrem Hauptquartier in Addis Abeba. China ist der größte Handelspartner Afrikas und hat daher ein besonderes Interesse an Spionage. (red, 30.1.2018)

    • Das Hauptgebäude der Afrikanischen Union soll von China verwanzt worden sein
      foto: apa/afp/maina

      Das Hauptgebäude der Afrikanischen Union soll von China verwanzt worden sein

    Share if you care.