Apples iPhone-Pläne: Günstigeres LCD-Modell, stärkere Akkus

    30. Jänner 2018, 09:35
    37 Postings

    Analyst Kuo hat aktuelle Informationen zu den kommenden iPhone-Modellen

    Es werden noch einige Monate vergehen, bis Apple sein diesjähriges iPhone-Lineup offiziell zeigt. Im Netz sind aber schon erste Leaks und Gerüchte aufgetaucht, was die kommenden Smartphones bringen sollen. Vor allem KGI-Securities-Analyst Ming-Chi Kuo hat aus Industrie-Kreisen schon einiges erfahren. Wie zuvor berichtet, will Apple in diesem Jahr angeblich drei neue iPhones an den Start bringen.

    iPhone mit 6,1-Zoll-LCD

    In einem neuen Report hat Kuo seinen aktuellen Informationsstand zusammengefasst, berichtet "Macrumors". Darin teilt der Analyst sowohl neue Infos und bekräftigt auch Gerüchte, die schon zuvor durch seine sowie andere Quellen berichtet wurden.

    Apple plant angeblich ein neues 6,1 Zoll großes LCD-Modell. Dieses soll ein nahezu rahmenloses Design ohne Home-Button aufweisen, wie man es vom aktuellen iPhone X kennt. Für die Gesichtserkennung Face ID und die Animojis soll eine neue Kamera mit 3D-Sensoren integrieren werden. Der Akku soll eine Kapazität zwischen 2.850 und 2.950 mAh aufweisen.

    Insgesamt dürfte es sich bei dem Gerät um eine abgespeckte Version des iPhone X handeln. Statt einer Dualkamera soll eine Singlekamera zum Einsatz kommen und es soll über weniger RAM als die anderen 2018er-Modelle verfügen. Die neuen LCD-iPhones sollen in erster Linie von Pegatron, Foxconn und Wistron hergestellt werden. 70 Prozent der Displays sollen von Japan Display zugekauft werden. Das LCD-Modell soll in den USA zwischen 700 und 800 US-Dollar kosten und somit in der Preisklasse des iPhone 8 liegen.

    Neues iPhone X und iPhone X Plus

    Das iPhone X mit OLED von 2017 dürfte im Herbst von einem neuen Modell abgelöst werden. Dieses könnte iPhone Xs heißen, neue Details zum Namen gibt es bei Analyst Kuo jedoch nicht. Daneben soll Apple auch eine größere Version mit 6,5 Zoll großem Display planen, das derzeit iPhone X Plus genannt wird. Beide Modelle sollen über mehr Arbeitsspeicher – konkret 4 GB RAM – verfügen. Beim Plus dürfte Apple zudem auf einen größeren Akku mit 3.300 bis 3.400 mAh setzen. Dabei soll der Hersteller auf einen Akku mit zwei Zellen setzen. Wie ein größeres iPhone X aussehen könnte, hat Designer Ben Geskin schon im vergangenen November mit einem Mock-Up auf Twitter gezeigt.

    Ansonsten dürften die neue X-Modelle keine größeren Neuerungen gegenüber der ersten Generation bringen. Die Kameras sollen laut Kuo erst 2019 größere Änderungen erhalten.

    Nichts endgültig entschieden

    Natürlich ist noch nicht fix, ob Apple tatsächlich diese drei neuen Geräte im Herbst auf den Markt bringen wird. Vergangene Woche berichtete Digitimes etwa, dass das Unternehmen intern an vier iPhone-Modellen arbeite. Statt einem LCD- und zwei OLED-Smartphones sollen laut diesem Bericht zwei LCD- in verschiedenen Größen und nur ein OLED-Smartphone wahrscheinlicher sein. Noch im Frühjahr soll zudem eine Neuauflage des iPhone SE kommen. (red, 30.1.2018)

    • Ein iPhone SE, zwei LCD-Modelle und ein OLED-iPhone – oder doch ganz anders? Aus der Gerüchteküche dringt schon viel, aber noch nichts ist entschieden.
      foto: ap photo/ng han guan

      Ein iPhone SE, zwei LCD-Modelle und ein OLED-iPhone – oder doch ganz anders? Aus der Gerüchteküche dringt schon viel, aber noch nichts ist entschieden.

    Share if you care.