Facebook-Aktion des RFJ Steiermark gegen STANDARD-Journalistin

29. Jänner 2018, 18:21
119 Postings

Der Ring Freiheitlicher Jugend Steiermark postete einen Aufruf – Solidaritätsbekundungen und Anwaltsbrief als Reaktion

Wien – Der Ring Freiheitlicher Jugend Steiermark hat auf seiner Facebook-Seite vergangene Woche folgendes Posting veröffentlicht: "Das ist Colette. Colette schreibt für den Standard und stellt gerne FPÖler an den Pranger." In der Folge steht: "Falls ihr Colette etwas zu sagen habt, dann bitte unter ..." Hier sind dann auch die Kontaktdaten zu finden.

Gemeint ist die STANDARD-Journalistin Colette M. Schmidt. Sie recherchiert seit Jahren zu den Themen Rechtsextremismus und Burschenschaften und hat kürzlich einen Artikel über Korporierte in den Kabinetten geschrieben.

Das Posting auf Facebook wurde mehrfach gemeldet, Montagnachmittag war es nicht mehr abrufbar.

Anwaltsbrief des STANDARD

In sozialen Netzwerken gibt es viele Solidaritätsbekundungen, in denen von "Mobbing" gegen die Journalistin die Rede ist und dieses Vorgehen verurteilt wird.

DER STANDARD wird juristisch gegen die Urheber des Postings vorgehen und lässt der freiheitlichen Parteijugend einen anwaltlichen Brief zukommen. (red, 29.1.2018)

Share if you care.