"Welt am Sonntag" druckt umstrittenes Gomringer-Gedicht auf 15 Seiten

28. Jänner 2018, 17:00
32 Postings

Studierende der Alice-Salomon-Hochschule setzten die Übermalung des Textes an einer Fassade durch

Berlin – Die deutsche Sonntagszeitung "Welt am Sonntag" hat in ihrer aktuellen Ausgabe das umstrittene Gedicht von Eugen Gomringer auf 15-mal abgedruckt. In unterschiedlichen Handschriften "klebt" der spanische Text als Haftnotiz auf den Zeitungsseiten.

Das Gedicht, das großflächig an Alice-Salomon-Hochschule im Ostberliner Stadtteil Hellersdorf prangt, sorgte vergangene Woche für Aufsehen. Studierende der Hochschule haben eine Übermalung des Gedichtes erwirkt. Das Gedicht erzählt konkret und unverblümt von Allen, Frauen, Blumen und einem Bewunderer. Doch der Studierendenausschuss der Hochschule stößt sich an diesem Bewunderer. Schon 2016 kritisierte er: "Dieses Gedicht reproduziert nicht nur eine klassische patriarchale Kunsttradition (...), es erinnert zudem unangenehm an sexuelle Belästigung, der Frauen* alltäglich ausgesetzt sind."

"Es ist kein politisches Gedicht", schreibt Chefredakteur Peter Huth im Editorial. Trotzdem seien die zwanzig Wörter der "wichtigste Text dieser Ausgabe". Die Entscheidung des Senats bezeichnet er als "absoluten Unsinn". Der Versuch, Sprache um jeden Preis zu politisieren sei "ein Generalangriff auf unserer Kultur und damit auf unsere Freiheit". (red, 28.1.2018)

  • Das Gedicht "klebte" auf 15 Zeitungsseiten.
    foto: welt

    Das Gedicht "klebte" auf 15 Zeitungsseiten.

Share if you care.